Dortmunderin erhält Auszeichnung für ihren Wohnblog

Anastasia Benko

Die Natur ist für Anastasia Benko die größte Schatztruhe. Deshalb sammelt sie dort Blumen, Sträucher und Zweige. Zuhause schaut sie, wie sie zu ihren anderen Sammelstücken passen und inszeniert sie für Fotos, die sie im Internet mit anderen teilt. So gut, so erfolgreich, dass sie dafür jetzt ausgezeichnet worden ist.

DORTMUND

, 10.10.2015, 02:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dortmunderin erhält Auszeichnung für ihren Wohnblog

Anastasia Benkos Wohnblog wurde als Wohnblog mit dem besten individuellen Stil ausgezeichnet.

Wohnblog mit dem besten individuellen Stil, heißt die Auszeichnung, die die Dortmunderin erhalten hat. Der Callwey-Verlag, nach eigener Aussage der führende Wohnbuch-Verlag in Deutschland, hat den Preis in diesem Jahr ins Leben gerufen, um die hervorragende Arbeit von Bloggern zu würdigen. Eine Jury hat 15 internationale Blogger ausgewählt, ein Wohnbuch mit Ideen aus dem eigenen Zuhause zu gestalten – Anastasia Benko gehörte dazu. Unter diesen Bloggern wurde dreimal der Titel „Best of Interior“-Blog verliehen – in drei Kategorien.

"Eine ganz besondere Auszeichnung"

Die 34-jährige Dortmunderin läuft noch immer ein bisschen rot an, wenn sie von ihrem Erfolg erzählt, dann hebt sie aufgeregt ihre Stimme: „Es ist eine ganz besondere Auszeichnung.“ Vor allem, weil es ihren Stil ehre. Denn der ist anders, als bei anderen Bloggern. Ungewöhnlich, vielleicht deshalb, weil er nicht wahnsinnig modern ist. Aber zeitlos. Gemütlich. Und immer blumig.

Vor drei Jahren hat Anastasia Benko den Blog' target='_blank' type='' href='http://www.anastasiabenko.wordpress.com, der so heißt wie sie, gestartet. Damit möchte sie andere inspirieren, zeigen, dass auch vertrocknete Blumen und zerbrochenes Porzellan hübsch aussehen können. Dass man Dinge wiederverwerten kann. Und vor allem, dass Antiquitäten doch viel mehr Charme haben als Dinge aus dem Möbelhaus.

Wie ihre Fotos aussehen, zeigen wir in unserer Fotostrecke:

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Die Deko-Tipps von Bloggerin Anastasia Benko

Für ihren Blog, der so heißt wie sie, ist Anastasia Benko vom Wohnbuchverlag Callwey mit dem "Best of interior Blog"-Award ausgezeichnet worden. Auf ihren Fotos zeigt die 34-Jährige Dortmunderin kreative Ideen für die Wohnung. In unserer Fotostrecke gibt sie passend zu den Fotos Tipps.
02.10.2015
/
"Selbst gedruckte Bilder können auch mal mit Waschi-Tape an die Wand, ohne Bilderrahmen - ein Ast aus dem Wald ist hier blau angestrichen."© Foto: Anastasia Benko
"Eine prima Vase: ein Backstein."© Foto: Anastasia Benko
"Auch als Lüster zu verwenden: alte Lampenschirme."© Foto: Anastasia Benko
"Ein alter Tisch muss nicht aussortiert werden, sondern kann auch gut verkleidet werden, mit einem Tisch-Tütü - wie es in französischen Barockpalästen üblich war."© Foto: Anastasia Benko
"Weihnachtliche Tischdekorationen mit Material, das ich zu Hause hatte:
Dieser winterliche Kranz ist aus Popcorn, mit pinkem Draht zusammengehalten und getrocknetem Moos. In der Mitte liegt eine Weihnachtskugel."© Foto: Anastasia Benko
"Und nochmal etwas Weihnachtliches:selbstgebastelte Tannenbäume aus Fichtennadeln und Kokosflocken als Schnee."© Foto: Anastasia Benko
"Kränze können nicht nur auf den Tisch als Deko, sondern auch an den Schrank. Alte Vintage-Vasen müssen nicht versteckt werden, sondern können auch als Dekoration genutzt werden."© Foto: Anastasia Benko
"Kleine Räume wirken nicht so vollgestellt mit durchsichtigen Acrylmöbeln, auch hier wieder ein Beispiel, wie man alte Lampenschirme verwenden."© Foto: Anastasia Benko
"Ein in Paris aufgenommenes Foto ist hier als Kopfteil vergrößert worden um dem Bett einen Rahmen zu schaffen. Der Nachttisch ist ein alter Hocker, der mit einer selbstgegossenen Betonplatter ergänzt wurde."© Foto: Anastasia Benko
"Die Küchengriffe sind aus alten Gürtel, wenn diese sich abnutzen oder dreckig werden sollten, können sie bequem durch Schrauben ausgewechselt werden."© Foto: Anastasia Benko
"Blumen können nicht nur in der Vase gut aussehen, sondern auch an der Wand: ein selbstgemachtes und vergrößertes Foto hält den Sommer ein wenig länger fest."© Foto: Anastasia Benko
"Alte Landkarten sehen als Dekoration an der Wand schön aus."© Foto: Anastasia Benko
"Leere Bilderrahmen als Dekoelement, müssen nicht immer Kunstwerke enthalten, eine alte Militärkiste dienst als Wäschekiste."© Foto: Anastasia Benko
"Kränze bringen die Jahreszeiten in die Wohnung."© Foto: Anastasia Benko
"Ein Blick in mein Atelier." Ein Beispiel, wie man kreativ und trotzdem schlicht eine Wand nutzen kann und seinen Taschen einen Platz gibt.© Foto: Anastasia Benko
"Ein altes Backblech kann auch ein modernes Kunstobjekt an der Wand sein."© Foto: Anastasia Benko
"Dieser Kranz ist aus alten Papierresten entstanden. Das Leinentuch im Hintergrund dient als ‚Pinnwand‘, wo ich schnell mal inspirierende Schnipsel festmachen kann." © Foto: Anastasia Benko
"Die Teller hatte ich für Fotos an die Wand gehängt, aber so dilettantisch, dass sie heruntergefallen sind. Aber das hat mich inspiriert und dieses Foto ist dabei herausgekommen."© Foto: Anastasia Benko
Schlagworte Dortmund

Das Buch „Wohnideen aus dem wahren Leben“ aus dem Callwey-Verlag kostet 29,95 Euro, ISBN 978-3-7667-2176-1