Dramatischer Vorfall vor dem Rathaus endet glimpflich

Mit Benzinkanister gedroht

Bei einer Versammlung anlässlich des Todes einer südländischen Frau kam es am Freitagmorgen zu einem dramatischen Vorfall vor dem Rathaus: Ein 55-jähriger Mann reagierte über und drohte einer Mitarbeiterin des Ordnungsamtes, sie mit Benzin zu übergießen und anzuzünden.

BOCHUM

von Ruhr Nachrichten

, 28.12.2012, 14:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Polizei war schnell vor Ort, überwältigte den 55-Jährigen und brachte ihn in eine psychiatrische Einrichtung.

Die Polizei war schnell vor Ort, überwältigte den 55-Jährigen und brachte ihn in eine psychiatrische Einrichtung.

Gegen 9.30 Uhr hatten sich ca. 20 Angehörige und Freunde der Verstorbenen vor dem Bochumer Rathaus am Willy-Brandt-Platz versammelt. Es ergab sich eine Verzögerung bei der Ausstellung der Sterbeurkunde für die Überführung des Leichnams in das Heimatland. Aufgrund dessen reagierte ein 55-jähriger Angehöriger aus der Trauergemeinde über. Der Mann ging auf dem Rathausvorplatz auf eine Mitarbeiterin des Ordnungsamtes zu und drohte ihr, sie mit Benzin aus einem mitgeführten Kanister zu übergießen und anzuzünden.Umgehende Festnahme Der Mann konnte umgehend durch vor Ort befindliche Polizisten überwältigt werden. Er wurde mittlerweile einer Psychiatrie zugeführt. Die städtische Mitarbeiterin war derart geschockt, dass sie vorsorglich zu einem nahegelegenen Krankenhaus gebracht wurde. Die Ermittlungen der Bochumer Kriminalpolizei dauern an.