Drei Brände kurz vorm Fest

Bilanz

BOCHUM Die Weihnachtsfeiertage verliefen aus Sicht der Feuerwehr Bochum verhältnismäßig ruhig. Sie musste lediglich zu drei Kleinbränden (Brennender Mülleimer, brennende Reklametafel und ein Kaminbrand) und zu dreizehn kleineren technischen Hilfeleistungen (Wasserrohrbrüche, Türöffnungen) ausrücken. Am Tag vor Heiligabend brannten allerdings drei Weihnachtsgestecke.

27.12.2009, 15:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Rettungsdienst hatte mehr zu tun als an anderen Feiertagen. Insgesamt gab es 275 Einsätze. Bemerkenswert war ein Einsatz am ersten Weihnachtsfeiertag um 20.14 Uhr an der Rosenbergstraße in Harpen. Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personen wurde ein Schuss aus einer Gaspistole abgefeuert. Beide Personen mussten in Krankenhäuser eingeliefert werden. Da man aufgrund der unklaren Meldungen zunächst von weiteren Verletzten ausgegangen war, wurden insgesamt drei Rettungswagen, ein Notarzt sowie ein Löschfahrzeug zur Einsatzstelle entsendet.

Am Tag vor Heiligabend musste die Feuerwehr hingegen gleich dreimal zu Bränden ausrücken.

Eine Nachbarin in der Dorstener Straße hatte das schrille Piepsen eines Rauchmelders aus einer Wohnung gehört und die Feuerwehr verständigt. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte ein Adventkranz in einer Wohnung im dritten Obergeschoss. Eine ältere Dame konnte aus der Wohnung gerettet werden. Sie wurde vom Rettungsdienst versorgt und mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung ins Krankenhaus transportiert. Das Feuer selbst konnte mit wenigen Litern Wasser gelöscht werden.

Um 23.20 Uhr rückte der Löschzug der Innenstadtwache zur Sparkassenfiliale an der Hattinger Straße aus. Dort brannte ein Adventskranz. Der Brand konnte schnell mit einer Löschdecke erstickt werden.

Ein dritter Brand ereignete sich um 5 Uhr. Alarmiert durch einen automatischen Brandmelder rückte ein Löschzug zum Seniorenwohnheim an der Humboldstraße aus. Im Erdgeschoss brannte ein Adventgesteck. Das brennende Gesteck wurde aus dem Gebäude gebracht und abgelöscht.