Drogen-Kontrolle an Ostern: Zoll findet Ecstasy in Erdnussbutter

Rauschgift-Suche

Am Osterwochenende hat der Zoll Rauschgift-Kontrollen durchgeführt. Am Köln/Bonner-Flughafen wurden große Mengen illegaler Drogen sichergestellt. Der Trend geht in eine Richtung.

Köln

06.04.2021, 13:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Osterwochenende hat der Zoll eine erfolgreiche Rauschgift-Suche hinter sich gebracht.

Am Osterwochenende hat der Zoll eine erfolgreiche Rauschgift-Suche hinter sich gebracht. © picture alliance/dpa (Symbolfoto)

Ecstasy in Erdnussbutter und Marihuana als Katzenfutter: Der Zoll hat am Osterwochenende eine erfolgreiche Rauschgift-Suche hinter sich gebracht. Allein am Köln/Bonner-Flughafen seien Drogen im Wert von mehr als 200.000 Euro sichergestellt worden.

Trend: „Große Mengen Drogen in nur einem Paket zu verstecken“

„Statt Ostereiern gingen uns in Erdnussbutter eingelegte Ecstasy-Tabletten und als Katzenfutter getarntes Marihuana ins Netz“, sagte Zollsprecher Jens Ahland am Dienstag in Köln. Mehr als 8 Kilogramm Marihuana waren in Katzenfutterbeuteln luftdicht verpackt, 12.200 Ecstasy-Tabletten waren in Erdnussbutter eingelegt.

„Der Trend, große Mengen Drogen in nur einem Paket zu verstecken, hält ganz klar weiter an. Was früher unter 100 Gramm waren, sind jetzt schnell mal ein paar Kilo“, sagte Ahland.

dpa

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt