DTB dementiert Abrissplan für Rothenbaum

Der Deutsche Tennis Bund (DTB) hat dementiert, dass das Tennisstadion am Hamburger Rothenbaum abgerissen werden soll. «Das Stadion gehört uns. Wir haben keine Pläne, es abzureißen», sagte DTB-Geschäftsführer Stephan Brune zu entsprechenden Meldungen.

Hamburg (dpa)

13.04.2012, 11:38 Uhr / Lesedauer: 1 min

Michael Stich ist Turnierdirektor in Hamburg. Foto: Malte Christians

Michael Stich ist Turnierdirektor in Hamburg. Foto: Malte Christians

In diesem und nächsten Jahr kann der DTB das Stadion noch für das internationale Herren-Turnier in der Hansestadt nutzen, danach läuft der Vertrag mit Turnier-Ausrichter Michael Stich aus. «Wir wollen das Turnier weiterführen», sagte der frühere Wimbledon-Sieger und langjährige Daviscup-Spieler Stich der «Bild»-Zeitung.

NDR 90,3 hatte zuvor berichtet, dass die Arena abgerissen werden soll. Zum einen, weil der DTB kein Geld mehr für den Unterhalt habe. Zum anderen, weil der Hockey-Bundesligist Club an der Alster Hamburg als Hausherr auf dem Gelände in Absprache mit dem DTB neue Hockeyplätze bauen wolle. Derzeit laufen nach dpa-Informationen noch Gespräche zwischen dem Club an der Alster und dem Deutschen Tennis-Bund, ob und wie das traditionsreiche Hamburger Tennisturnier erhalten werden kann.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt