DTB-Rechtsstreit mit ATP: Urteil nicht mehr 2011

Im jahrelangen Rechtsstreit zwischen dem Deutschen Tennis Bund (DTB) und der Herren-Profi-Organisation ATP rechnet der deutsche Verband in drei bis sechs Monaten mit dem nächsten Richterspruch.

Philadelphia (dpa)

18.11.2011, 12:58 Uhr / Lesedauer: 1 min

Um das Tennis-Turnier am Hamburger Rothenbaum ist ein Streit zwischen dem DTB und der ATP entbrannt. Foto: Malte Christians

Um das Tennis-Turnier am Hamburger Rothenbaum ist ein Streit zwischen dem DTB und der ATP entbrannt. Foto: Malte Christians

Das teilte der neue DTB-Geschäftsführer Stephan Brune nach einer Anhörung vor dem Berufungsgericht in Philadelphia mit. Brune zeigte sich optimistisch, dass dem DTB auch in zweiter Instanz nicht die millionenschweren Kosten des Streits mit der ATP um das Herren-Turnier am Hamburger Rothenbaum auferlegt werden. Bei der Anhörung tauschten die Anwälte beider Seiten laut Brune ihre Argumente aus.

Der DTB hatte sich dagegen gewehrt, dass die ATP das Turnier aus der Kategorie der wichtigsten Veranstaltungen nach den Grand Slams herabgestuft hatte. Damit konnte sich der Verband vor Gericht in den USA allerdings nicht durchsetzen. Parallel dazu läuft das Verfahren um die Prozesskosten. Dort hatte der DTB in erster Instanz gewonnen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt