Dürfen Dortmunder Kinder auf Schwerter Schulen?

05.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Die Frage, ob Kinder aus umgrenzenden Städten, wie zum Beispiel Dortmund oder Iserlohn, zukünftig die Schwerter Schulen wieder besuchen dürfen, sorgt für viele Diskussionen.

Seitdem es die Theodor-Fleitmann-Gesamtschule gibt, musste die Stadt Schwerte den Bedarf der neuen Schule nachweisen. Das bedeutete auch, dass die Anzahl der Klassen an weiterführenden Schulen neu berechnet werden musste. Allerdings nur auf Basis von Schwerter Schülern. Somit fielen die „Pendler-Schüler“ weg. Nur mithilfe einer sogenannten Beschulungsvereinbarung, könnten Kinder aus anderen Städten weiterhin in Schwerte zur Schule gehen. Das heißt aber auch, dass Kinder aus Schwerte und Dortmund das gleiche Recht auf einen Schulplatz haben. Das Problem dabei: Bei zu vielen Anmeldungen von „Pendler-Schülern“ gibt es nicht genug Platz für Schwerter Kinder. Nun wurden die Verhandlungen mit Dortmund wieder aufgenommen. Es lässt sich also abwarten, ob man in Zukunft wieder Dortmunder Kinder an den Schwerter Schulen sehen kann.Sophie Eichler

Lesen Sie jetzt