Durch alle Zeiten

Helga Hammer

Diese Geschichte von einer Liebe, die trotz aller Hindernisse weiter lebt, von einer Hoffnung auf ein bisschen Glück, muss man einfach aufschreiben. Helga Hammer hat es getan.

17.10.2017, 09:47 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit ihrem Debütroman „Durch alle Zeiten“ setzt die 77-Jährige, die auf der Kanareninsel La Palma lebt, der Österreicherin Elisabeth Burgstaller ein literarisches Denkmal.

Die Heldin des Romans ist genauso alt wie die Autorin. Doch ihr Leben in einem Alpendorf unterscheidet sich sehr von dem Helga Hammers.

Wie Elisabeth es dennoch meistert, wie sie viele Träume begraben muss und doch immer wieder aufsteht, das Träumen nicht verlernt, das imponierte Helga Hammer. Und wie sie die Geschichte erzählt, ist beeindruckend.

Junge Elisabeth

Immer wieder taucht die junge Elisabeth auf, die jede Chance für eine Veränderung ergreift, die mit einer Freundin ein kleines Nähatelier eröffnet, die nach einer großen Enttäuschung nach England geht und dort eine Beziehung mit dem Vater der Familie beginnt, in der sie die Kinder betreut. Als ihre Mutter stirbt, kehrt sie zurück nach Hause und merkt, dass sie schwanger ist.

Auf der Suche nach einem Vater für das ungeborene Kind trifft sie den Nachtwächter in der Lodenfabrik ihrer Tante. Sie werden ein Paar. Doch auch diesmal soll es nicht für immer sein.

Gelungenes Debüt

Zu Beginn des Romans bekommt Elisabeth ihr drittes Kind, doch ihr brutaler zweiter Ehemann schert sich nicht um sie. Im Gegenteil. Doch da ist noch der Tierarzt, ihre erste große Liebe. Heimlich beginnen sie, ihre Beziehung wieder aufleben zu lassen.

Helga Hammers Debüt ist gelungen. Immer wieder wechselt sie zwischen dem Leben der jungen Elisabeth und dem Schicksal der dann dreifachen Mutter geschickt hin und her. Die Autorin hat noch weitere unveröffentlichte Manuskripte in ihrem Arbeitszimmer. Nach dem vielversprechenden Erstling darf man sich also auf weitere Bücher freuen.

Helga Hammer: Durch alle Zeiten, 272 S., Ullstein, 20 Euro, ISBN 978-3-96101-008-0.