Edeka-Betriebsrat stimmt gegen Kündigung der Betriebsratsvorsitzenden

WITTEN Der Mini-Betriebsrat des Edeka-Marktes am Crengeldanz hat in seiner Sitzung am Donnerstag der Kündigung seiner Betriebsratsvorsitzenden Gaby Gramckow erwartungsgemäß nicht zugestimmt.

08.01.2009, 16:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gaby Gramckow darf zurzeit das Edeka-Gelände nur betreten, wenn Betriebsrats-Tätigkeiten anstehen.

Gaby Gramckow darf zurzeit das Edeka-Gelände nur betreten, wenn Betriebsrats-Tätigkeiten anstehen.

Er hatte ihr am ersten Arbeitstag im neuen Jahr einen angeblichen Diebstahl vorgeworfen. Im Beisein der Ladendetektivin hatte er Gaby Gramckow aufgefordert, den Betriebsratsschrank aufzuschließen. Dort fanden sich dann zwei Tchibo-Uhren, die dort nicht hingehörten und von deren Existenz Gaby Gramckow nichts wusste, wie sie beteuert. Die Uhren hatten einen Wert von 19.95 Euro beziehungsweise 14,95 Euro.