Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Edeka-Betriebsrat stimmt gegen Kündigung der Betriebsratsvorsitzenden

WITTEN Der Mini-Betriebsrat des Edeka-Marktes am Crengeldanz hat in seiner Sitzung am Donnerstag der Kündigung seiner Betriebsratsvorsitzenden Gaby Gramckow erwartungsgemäß nicht zugestimmt.

08.01.2009 / Lesedauer: 2 min
Edeka-Betriebsrat stimmt gegen Kündigung der Betriebsratsvorsitzenden

Gaby Gramckow darf zurzeit das Edeka-Gelände nur betreten, wenn Betriebsrats-Tätigkeiten anstehen.

Die stellvertretende Vorsitzende Janet Günnewig und das Ersatzmitglied Petra Zupanc wiesen die Kündigung zurück. Marktleiter Norbert Bertram bekam die Entscheidung noch am selben Tag schriftlich überreicht. Jetzt heißt es für Gaby Gramckow abwarten, wie ihr Chef auf das Nein zu ihrer Kündigung reagiert.

Er hatte ihr am ersten Arbeitstag im neuen Jahr einen angeblichen Diebstahl vorgeworfen. Im Beisein der Ladendetektivin hatte er Gaby Gramckow aufgefordert, den Betriebsratsschrank aufzuschließen. Dort fanden sich dann zwei Tchibo-Uhren, die dort nicht hingehörten und von deren Existenz Gaby Gramckow nichts wusste, wie sie beteuert. Die Uhren hatten einen Wert von 19.95 Euro beziehungsweise 14,95 Euro.