Ein ganzes Leben im Schnelldurchlauf

Applaus im Schauspiel Essen

Zwischen Geburt und Grab hat Findelkind Christopher nur knappe zwei Stunden – und sein Dasein im Schnelldurchlauf ermöglicht seinen Adoptiv-Eltern einen abgedrehten Selbsterkenntnisprozess.

ESSEN

07.10.2015, 14:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein ganzes Leben im Schnelldurchlauf

Stefan Diekmann erlebt als Christopher ein Leben im Schnelldurchlauf.

Um die Frage, wie wir leben wollen, dreht sich Noah Haidles Stück „Das beste aller möglichen Leben“, das Thomas Krupa in der Casa, der kleinen Spielstätte des Grillo-Theaters, zur Uraufführung brachte – und viel Applaus erntete.

Boulevardesk startet das Drei-Personen-Stück: In einem Kubus mit glänzenden Wänden steht das Ehepaar vor einem Babykörbchen, das sie vor ihrer Haustür am frühen Morgen gefunden haben. Und der Kleine lernt schnell – lächeln, sprechen, tanzen, kippt literweise Kaffee in sich hinein. Das Paar ist zunächst befremdet ob der Fortschritte, aber auch irgendwie stolz.

Monströse Entwicklung

Doch mit jedem Wachstumsschub wird dieser Christopher monströser – und jedes Mal sackt die Decke etwas tiefer, am Ende ist selbst ein Sitzen unmöglich auf der von Regisseur Krupa entworfenen Bühne: Der Bühnenhimmel wird zum Sargdeckel.

Stefan Diekmann wandelt sich als Christopher in seinem Zeitraffer-Leben zum Familien-Tyrann – zieht an Elektro-Kippen, ist auch Tabletten, Alkohol und anderen Drogen gegenüber nicht abgeneigt, vergewaltigt seine Eltern und vor allem löchert er sie mit existenziellen Fragen, die sich um Sinn und Glück, Liebe und Schmerz, Tod und Gott drehen. In einem immer groteskeren Szenario versuchen sich die Eltern, tragikomisch mit ihrem routiniert ablaufenden Alltag zu behaupten.

Flüchtige Glücksmomente

Stephanie Schönfeld gibt die tablettensüchtige, emotional veranlagte Hausfrau und Marcus Staab als ihr Gatte ist rationaler veranlagt, hat ein Alkoholproblem und betrügt seine Frau. Das Leben hat keinen Sinn, aber es gibt diese flüchtigen Glücksmomente – und dafür lohnt es sich. Die beiden wollen einen Neuanfang wagen.

Termine: 11./21./ 30.10., 13./14.11.; Karten: Tel. (0201) 812 22 00.