Ein kalter Ort zum Sterben

Ian Rankin

Eigentlich sollte es nur ein netter Restaurantbesuch werden. Doch dann erinnert sich der pensionierte schottische Ermittler John Rebus daran, dass sich genau hier, wo er gerade mit seiner Lebensgefährtin sitzt, ein spektakulärer Mord ereignet hatte. Viele Jahrzehnte zuvor war im Caledonian Hotel eine Bankiersgattin umgebracht worden, die es mit der Treue nicht so genau nahm.

21.03.2017, 11:06 Uhr / Lesedauer: 1 min

Rebus, der seine gesundheitlichen Probleme lieber verschweigt, lässt sich von alten Kollegen die Akten von damals geben und beginnt ohne Auftrag mit neuen Ermittlungen in Ian Rankins "Ein kalter Ort zum Sterben".

Spezielle Charaktere

Gleichzeitig wird einer der kriminellen Akteure in Edinburgh halb totgeschlagen. Bei den Ermittlern selbst ist auch nicht alles eitel Sonnenschein, denn sie bekommen einen früheren Kollegen als ungeliebte Verstärkung.

Spezielle Charaktere und eine tolle Geschichte sorgen für echtes Krimi-Lesevergnügen.

Ian Rankin: Ein kalter Ort zum Sterben, 476 S., Goldmann, 20 Euro, ISBN 978-3-442-31461-4.