Ein kaputter Backofen und Prügel für einen Herner

Bizarrer Fall vor Gericht

Ein Backofen mit Löchern, ein Strafhäftling mit Geldbündeln und ein Hausbesuch zur Geisterstunde: Vor dem Bochumer Landgericht hat am Dienstag ein Prozess um einen bizarren Zwischenfall in Herne begonnen. Auf der Anklagebank sitzen zwei 27-jährige Männer aus Essen.

BOCHUM

09.05.2017, 18:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Gebäude des Landgerichts und Amtsgerichts in Bochum.

Das Gebäude des Landgerichts und Amtsgerichts in Bochum.

Laut Staatsanwaltschaft lauerten die Angeklagten am 21. Juni 2016 um 0.08 Uhr einem soeben aus dem Gefängnis entlassenen Mann im Treppenhaus seines Wohnhauses in Herne-Wanne auf, schlugen auf ihn ein und rissen ihm eine Kette vom Hals.

Ursprünglich, so heißt es in der Anklageschrift weiter, hatten die Angeklagten bei dem Überfall vom 21. Juni 2016 sogar vorgehabt, dem Mann bündelweise Bargeld zu rauben. Dass der Ex-Häftling jede Menge Euro-Scheine zu Hause hatte, sollen sie bei einem vorherigen Küchen-Aufbau bemerkt haben.

Zum Prozessauftakt wiesen die Angeklagten die Vorwürfe zurück. „Wir ziehen doch keine Leute für ein paar lächerliche Euro ab“, prahlte einer. Bei dem "Hausbesuch" sei es gar nicht um Geld, sondern um Drogen gegangen.

Denn das mutmaßliche Opfer sei in Wahrheit als Dealer aufgetreten und habe "Gras" angeboten. Dass es eine Woche vorher auch um einen Küche gegangen sei, sei richtig.

Raubüberfall oder missglückter Drogenverkauf?

Das mutmaßliche Opfer bestätigte im Zeugenstand auch, von einem der Angeklagten etwa eine Woche vor dem Vorfall über eine Online-Kleinanzeige eine Küchenzeile für 400 Euro gekauft zu haben. Bezahlt habe er bar. „Erst später habe ich gemerkt, dass der Backofen Löcher hatte und völlig kaputt war“, erinnerte sich der Herner.

Am fraglichen Abend hätten die zwei Angeklagten tatsächlich noch spät bei ihm angeklingelt. Er habe nichts Böses geahnt und geöffnet, weil ihm zuvor am Telefon ein Ersatz für den maroden Backofen versprochen worden sei. Kaum oben angekommen, hätten die Angeklagten (und ein unbekannter Dritter) dann aber plötzlich brutal auf ihn eingeprügelt.

Raubüberfall oder Drogenverkauf? Wer lügt, wer sagt die Wahrheit? Stand jetzt, planen die Richter der 6. Strafkammer am Bochumer Landgericht, am 24. Mai ein Urteil zu verkünden.

 

Schlagworte: