Ein kaputtes Wasserrohr - vier Monate Baustelle

Marktplatz Harkortstraße

Erst war das Bau-Ende für Mitte November, dann für Ende Januar und zuletzt für den 12. Februar in Sicht. Das hat alles nicht geklappt. Im Oktober war ein Wasserrohr am Hombrucher Markt geplatzt - vier Monate danach gehen die Arbeiten auf die Zielgerade. Wir zeigen, was sich am Platz über die Monate - eher nicht - getan hat.

HOMBRUCH

, 17.02.2016 / Lesedauer: 2 min

Der Tag des Rohrbruchs: 23. Oktober

Am 23. Oktober begann das ganze Theater an der Harkortstraße mit einem Rohrbruch. Zuständig ist die Dortmunder Netz GmbH (Donetz), 100-prozentige Tochter der Dortmunder Energie- und Wasserversorgung (DEW21). So sah es vor Ort am Tag des Zwischenfalls im Herbst aus - da waren die Bäume noch grün:

Eine große Grube: 19. November

Zuerst hieß es von Donetz, Mitte November könne man fertig sein. Ein genaues Datum wollte man aber nicht nennen, weil die Arbeiten abhängig vom Wetter seien. Am 19. November entstand dieses Foto:

Baustelle macht Weihnachtsferien: 29. Dezember

Ende Dezember hieß es, die neuen Wasserleitungen seien verlegt worden, jetzt gehe es noch um die Wiederherstellung des Bodenbelags. "Da viele Baufirmen zwischen Weihnachten und Neujahr Betriebsferien haben, müssen wir momentan auf die Materialien warten", sagte die Sprecherin Jana-Larissa Marx. Im Januar wollte man fertig sein. Das war der Stand am 29. Dezember:

Arbeiten fast eingefroren: 26. Januar

Wieder ein Monat später, am 26. Januar, war kein Ende der Baustelle in Sicht. "Das Wetter ließ zuletzt keine Arbeiten zu", hieß es. Immer wieder seien Kollegen vor Ort gewesen, konnten aber wegen der sehr geringen Temperaturen nicht weitermachen. Laut Marx sei das neue Zieldatum der 12. Februar.

Ende in Sicht: 15. Februar

Drei Tage nach diesem Ziel, am 15. Februar entstand das folgende Bild. Die Arbeiten sind tatsächlich auf der Zielgeraden, aber noch sind große Bereiche des Bodens nicht gepflastert. Die Maßnahmen seien aufwendiger geworden als gedacht - mögliche Hohlräume mussten untersucht werden, so Marx. Außerdem friere der Mörtel bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ein. "Freitag können wir nicht einhalten", sagt die Sprecherin: "Ende der nächsten Woche soll dann aber alles fertig sein." Das wäre Freitag, der 26. Februar. Mehr als vier Monate nach dem Rohrbruch.

Schlagworte: