Ein neuer Haushälter in Arnsberg

Regierungspräsident

BOCHUM. Mit dem Wechsel der Landesregierung wechselt auch der für Bochum zuständige Regierungspräsident in Arnsberg. Helmut Diegel (CDU) gehört bald der Vergangenheit an. Eine Personalentscheidung, die sich auch auf die Sparvorgaben zum städtischen Haushalt auswirken könnte.

von Von Benedikt Reichel

, 27.07.2010, 18:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gerd Bollermann wird der neue Regierungspräsident in Arnsberg.

Gerd Bollermann wird der neue Regierungspräsident in Arnsberg.

Die Landesregierung ernennt die Landesbeamten. So steht es in Artikel 58 der Verfassung von Nordrhein-Westfalen. Die neue Regierung in Düsseldorf hat von diesem Artikel Gebrauch gemacht und einen neuen Regierungspräsidenten in Arnsberg eingesetzt. Statt CDU-Mann Helmut Diegel soll nun Gerd Bollermann (SPD) die Kommunalaufsicht auch für die Stadt Bochum leiten. Angesichts diverser Differenzen zwischen Stadt und Bezirksregierung dürfte diese Entscheidung für Euphorie zumindest bei sozialdemokratischen Ratsmitgliedern geführt haben. Doch obwohl SPD-Chef Dieter Fleskes eine gewisse "Genugtuung" empfindet, glaubt er nicht, dass sich inhaltlich viel ändert. "In der Sache halte ich Bollermann für einen Haushälter", so Fleskes. "Das Thema Haushalt wird nicht leichter werden, aber der Gesprächskontakt wird ein anderer sein."SPD zu Bollermann: Rundumkompetet Er hält Bollermann, der seit 2000 für die SPD im Landtag sitzt und zuvor im Dortmunder Stadtrat war, für einen "ruhigen, besonnenen und gescheiten Mann". Fleskes attestier ihm Rundumkompetenz. Am wichtigsten sei, dass es jemand aus der Region ist. Zur Personalie Bollermann ist von Seiten der CDU wenig zu hören. Er sei ein politischer Beamter und werde die Sache so machen, wie es den Anforderungen des Amtes entspricht. "Die rechtlichen Vorgaben sind unverändert", so CDU-Ratsmitglied Roland Mitschke. "Die Haushaltskonsolidierung wird beibehalten werden müssen." Zudem seien Schreiben zum Thema Haushalt zuvor auch von der Vizepräsidentin (SPD) unterzeichnet worden.CDU erstaunt: Schneller Wechsel Der CDU-Kreisvorsitzende Christoph Konrad wundert sich indes darüber, dass der Wechsel in einer der ersten Kabinettssitzungen beschlossen wurde. "Vom Ablauf her, kam mir das etwas schnell vor", sagt Konrad mit Blick auf die Minterheitsregierung. Gerd Bollermann wird sein Amt am 18. August antreten.