Einbrecher in Bochum bleibt auf Flucht in Kellerfenster stecken

Versuchter Einbruch

Ein polizeibekannter 19-jähriger wollte in Haus in Bochum einbrechen - als die Polizei ihn ertappte, blieb er im Kellerfenster stecken.

26.03.2021, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Einbrecher in Bochum konnte nicht flüchten: Das Kellerfenster war zu klein.

Ein Einbrecher in Bochum konnte nicht flüchten: Das Kellerfenster war zu klein. © picture alliance / dpa

Auf seiner Flucht vor der Polizei ist ein Einbrecher in Bochum in einem Kellerfenster stecken geblieben. Der polizeibekannte 19-Jährige hatte sich in der der Nacht zu Donnerstag Zutritt zu einem Kellerraum in einem Wohn- und Geschäftshaus verschafft, wie die Polizei mitteilte.

Dort habe er jedoch Lärm verursacht und die Anwohner geweckt, die die Polizei riefen. Beim Eintreffen der Beamten versuchte der Eindringling vergeblich zu flüchten: „Sein Pech - er blieb im Kellerfenster stecken und die Beamten waren schnell“, hieß es in der Mitteilung der Polizei. Auch Beute habe er keine gemacht. Er wurde festgenommen und zur Wache gebracht.

dpa

Lesen Sie jetzt