Eine Kita für ganz Bochum

Einrichtung am Centrumplatz

Den Kindern kann es egal sein. Seit dem 1. August toben sie schon in der neuen Kita am Centrumplatz. Am Mittwoch, 6. November, erfolgte die Eröffnung durch die Offiziellen. So lange hätte die Kita nicht warten können – schließlich sind U 3-Plätze rar.

BOCHUM

von Von Sebastian Ritscher

, 07.11.2013, 10:48 Uhr / Lesedauer: 2 min
In Betrieb ist die Kita am Centrumplatz bereits seit dem 1. August. Gestern stand schließlich die Eröffnung auf dem Programm.

In Betrieb ist die Kita am Centrumplatz bereits seit dem 1. August. Gestern stand schließlich die Eröffnung auf dem Programm.

Über die Kita
Innerhalb von fünf Monaten wurde das Projekt umgesetzt. Die Kita erstreckt sich über zwei Etagen auf einer Fläche von etwa 530 Quadratmetern. Sie bietet Platz für 44 Kinder in zwei U 3-Gruppen und einer Gruppe für ältere Kinder. In den U 3-Gruppen sind jeweils zwölf Kinder. Das Team besteht aus zehn Pädagogen und einer Hauswirtschaftskraft.
Die Kita ist der letzte Baustein des Diakonischen Centrums. Zu ihm gehören etwa ein Ambulantes Hilfezentrum und ein Vater-Mutter-Kind-Haus.

Dem Bedarf wird die Ausrichtung der Einrichtung gerecht. „Unser Schwerpunkt ist die U 3-Betreuung“, sagte Kita-Leiterin Nicole Reese bei einem anschließenden Rundgang durch die Kita. Seit dem 1. August leitet sie die Kita. „Es war ein sehr spannender Einstieg in die Arbeit“, erklärte sie auf Nachfrage. Vorher arbeitete sie in einer Kita in Weitmar-Mark. „Hier ist es multikultureller“, so Reese. Für alle sei es eine große Herausforderung gewesen. Für das Team, für Kinder und für die Eltern. „Mittlerweile sind wir und die Kinder aber angekommen“, sagt die Leiterin. Anfangs kullerten beim Abschied noch Tränen, jetzt kommen die Kinder gerne.

Trotzdem liegt vor Reese ein weiter Weg. Sie will die Eltern so gut wie möglich mit ins Boot holen. „Bei unseren U 3-Gruppen ist das Interesse der Eltern sehr groß.“ Problematischer ist es mit den Eltern der Kindergartenkinder. Viele von ihnen sprechen kein Deutsch und scheuen die Teilnahme an Veranstaltungen. Schätzungsweise beherbergt die Einrichtung Kinder aus immerhin elf Nationen.Eltern-Kind-Aktionen sollen die Eltern in die Einrichtung bringen. Geplant ist jetzt ein Laternenumzug, der ganz bewusst nicht Martinsumzug heißt, um so vom religiösen Hintergrund gelöst zu werden. Zum kommenden Kindergartenjahr wollen die Erzieher zudem alle neuen Eltern besuchen. Dafür werden sie wohl in ganz Bochum unterwegs sein. Bereits jetzt kommen U 3-Eltern aus dem Ehrenfeld oder sogar Linden.  

Über die Kita
Innerhalb von fünf Monaten wurde das Projekt umgesetzt. Die Kita erstreckt sich über zwei Etagen auf einer Fläche von etwa 530 Quadratmetern. Sie bietet Platz für 44 Kinder in zwei U 3-Gruppen und einer Gruppe für ältere Kinder. In den U 3-Gruppen sind jeweils zwölf Kinder. Das Team besteht aus zehn Pädagogen und einer Hauswirtschaftskraft.
Die Kita ist der letzte Baustein des Diakonischen Centrums. Zu ihm gehören etwa ein Ambulantes Hilfezentrum und ein Vater-Mutter-Kind-Haus.