Eine Million Besucher im Schauspielhaus Bochum

Überraschende Ehrung

Eigentlich war sie nur gekommen, um sich "Rose Bernd" im Schauspielhaus anzusehen. Doch dann wurde die Düsseldorferin Hermine Kuhl überraschend zur "Millionsten Zuschauerin" gekürt. Anselm Weber persönlich zählte an diesem Abend die Gäste - bis zur Millionen.

BOCHUM

20.12.2015, 13:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Große Überraschung für Hermine Kuhl (m.) im Bochumer Schauspielhaus: Sie war der millionste Gast seit dem Amtsantritt von Anselm Weber.

Große Überraschung für Hermine Kuhl (m.) im Bochumer Schauspielhaus: Sie war der millionste Gast seit dem Amtsantritt von Anselm Weber.

"Sie sind unsere millionste Zuschauerin", freute sich Anselm Weber und bat Zuschauerin Hermine Kuhl auf die Bühne des Schauspielhauses. Seit Anselm Weber im Sommer 2010 seine Intendanz am Schauspielhaus antrat, konnte er zwisch 173.000 und 197.000 Besucher pro Spielzeit verzeichnen. Gemeinsam mit dem kaufmännischen Direktor des Schauspielhauses, Matthias Nowicki, rechnete er hoch, in welcher Vorstellung der Gast sitzen würde, der die magische Millionenmarke knackt. 

Heraus kam der Abend des vergangenen Donnerstag. Bei der Vorstellung von Gerhard Hauptmanns "Rose Bernd" stand Anselm Weber gemeinsam mit Nowicki an der Tür und zählte die Besucher. Als Hermine Kuhl durch die Tür trat war es dann so weit. Die Düsseldorferin kommt bereits seit 30 Jahren regelmäßig ins Schauspielhaus. Umso passender, dass es für sie neben einem großen Blumenstrauß auch ein 20er-Wahlabonnement als Dankeschön für das Knacken der Millionen gab. 

Schlagworte: