Eine Plattform für Kreative

Kunst in der Kaue

Eine Plattform für kreative Menschen schaffen: Mit dieser Idee konfrontierte 2005 die gerade in Mengede zugezogene Gisela Lazecky die Verantwortlichen des Stadtbezirksmarketings während eines Workshops. Inzwischen hat sich die Idee zu einem echten Publikumsmagneten entwickelt.

08.11.2015 / Lesedauer: 2 min
Eine Plattform für Kreative

Gisela Lazecky, Michael Konrad vom Stadtbezirksmarketing und Monika Klemp (von l.) vom Projektteam freuen sich aufs zehnte Mal „Kunst in der Kaue“.

Längst ist Gisela Lazecky keine Neubürgerin mehr und ihre Idee ein fester Termin im Mengeder Kulturtermin. „Kunst in der Kaue“ heißt er und ist seit mittlerweile zehn Jahren sehr beliebt – nicht nur für Kunstkenner.

Stilvolle Kulisse

„Ich bin unendlich glücklich und dankbar, dass wir mit der Kaue im Bildungszentrum der Handwerkskammer auf Hansemann einen wunderbaren Veranstaltungsort in stilvoller Kulisse gefunden haben. In gleicher Weise freue ich mich, dass die ehrenamtlichen Helfer des Begegnungszentrums Mengede um Ute Stasinski seit nunmehr 10 Jahren den Verkauf der Eintrittskarten organisieren“, schwärmt Projektleiterin Gisela Lazecky.

„Originalität und Aktualität des Kunstschaffens in der Region“ lautet das Motto der Jubiläums-Ausgabe am kommenden Wochenende. Eine große Zahl Kunstschaffender wird ihr Handwerk zeigen – von Glas- und Holzarbeiten bis hin zu innovativen Schmuck- und Modekreationen.

Schwerpunkt Malerei und Fotografie

Die Bereiche Malerei und Fotografie bilden auch in diesem Jahr wieder ein Schwerpunkt. Wie immer gehört auch der offene Austausch mit den Kunstschaffenden möglich.

Von hochwertig bis günstig ist laut Veranstalter alles dabei – möglicherweise eine gute Gelegenheit, das besondere Geschenk zu Weihnachten zu finden.  

Der Künstlermarkt (mit Verköstigung) findet am Samstag (14. 11.) und Sonntag (15. 11.) jeweils von 11 bis 18 Uhr statt. Der Eintritt beträgt 2 Euro (Kinder unter 16 Jahren frei). Veranstaltungsort ist die Kaue im Bildungszentrum Zeche Hansemann, Barbarastraße 7.