Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Einer der ältesten Industriebetriebe Dortmunds macht zu

Weichenwerk Schreck-Mieves

Seit 1904 werden am Krückenweg in Dortmund-Barop Weichen hergestellt - doch Ende des Jahres ist Schluss: Die Schreck-Mieves GmbH schließt den Dortmunder Standort. 63 Mitarbeiter sind betroffen. Das Weichenwerk ist einer der ältesten noch bestehenden Industriebetriebe Dortmunds.

BAROP

14.03.2013
Einer der ältesten Industriebetriebe Dortmunds macht zu

Seit 1904 werden im Barop Weichen hergestellt.

Die Geschäftsführung informierte am Mittwoch den Betriebsrat und die Belegschaft über die bevorstehende Schließung. Das Weichenwerk, das laut Angaben der Geschäftsführung bereits seit mehreren Jahren unter einer schwachen Auslastung zu leiden hat, beschäftigt derzeit 63 Mitarbeiter. "Die Geschäftsführung wird den Abbau der Arbeitsplätze so sozialverträglich wie möglich durchführen", schreibt das Unternehmen auf seiner Internetseite. Die Geschäftsführung und Arbeitnehmervertreter sollen in Kürze in Beratungen über einen Interessenausgleich/Sozialplan eintreten.

Bestehende Aufträge sollen noch ordnungsgemäß abgewickelt werden. Danach plant das Unternehmen, die Arbeit im BaroperWeichenwerk einzustellen. Das Hauptgeschäft des Werks am Krückenweg liegt in der Produktion von Weichen für Nahverkehrskunden in Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz und Belgien.Die Schreck-Mieves GmbH ist ein Teil des international agierenden Bahninfrastruktur-Dienstleisters Balfour Beatty Rail. Das Unternehmen ist seit 1904 in Barop - es ist das älteste noch bestehende Industrieunternehmen des Stadtbezirks. 

Schlagworte: