Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eisbär Lars eroberte die Herzen der kleinen Zuschauer im Sturm

Kinder- und Jugendtheater

WITTEN Mit dem kleinen Eisbären Lars startete das Wittener Kinder- und Jugendtheater am Sonntag seinen Premieren-Marathon im Saalbau: Anschließend stellten sich noch die "Kleine Hexe" und "Karlsson vom Dach" dem jungen Theaterpublikum der Ruhrstadt vor.

von Von Susanne Linka

, 21.02.2010
Eisbär Lars eroberte die Herzen der kleinen Zuschauer im Sturm

Lars der Eisbär und das Walmädchen freunden sich an.

Nach dieser "Feuerprobe" in heimatlichen Gefilden gehen die Stücke bundesweit auf Tournee. Bei den Jüngsten kam die Inszenierung "Der kleine Eisbär in der Walbucht" im gut gefüllten kleinen Saal jedenfalls gut an. Freudig begrüßten seine jungen Fans den sympathischen Eisbären Lars, den sie alle aus Bilderbüchern kennen. Das Kinder- und Jugendtheater hat für die Bühneninszenierung der Geschichte noch ein bisschen Geschehen und Dialoge drumherum gestrickt. In phantasievollen Kostümen spielten vor allem Manuel Jerabeck (Lars) und Liv Heigl (Bella, das Belugamädchen und Mama Eisbär) sich in die Herzen der Kleinen.

Sie erfuhren so aus erster Hand, wie merkwürdig die Eisbären es finden, dass die Menschen "allerlei Zeug in die Luft pusten" und sich dann noch wundern, dass es auf der Erde immer wärmer wird. So dass das Eis schmilzt, und die Eisbären schon Mühe haben, sich einen sicheren Schlafplatz auszusuchen. Und dann sind da noch die Wale, die von Menschen mit riesigen Harpunen gejagt werden...