Eltern beschwerten sich: Schüler kam mit Messer in die Schule

WITTEN Die Mitschüler guckten ganz schön erschrocken aus der Wäsche. Mitten auf dem Schulhof musste sich in dieser Woche einer von ihnen wie im Film an den Polizeiwagen lehnen und wurde von oben bis unten abgetastet. Die Polizei fand ein Messer bei ihm.

von Von Beatrice Haddenhorst

, 01.11.2008, 10:27 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Schulleitung selbst hatte die Polizei wegen Beschwerden von Eltern alarmiert. Jetzt wird sogar wegen sexueller Nötigung ermittelt.

Die Schulleitung selbst hatte die Polizei wegen Beschwerden von Eltern alarmiert. Jetzt wird sogar wegen sexueller Nötigung ermittelt.

Die Schulleitung selbst hatte die Polizei wegen Beschwerden von Eltern alarmiert. Jetzt wird sogar wegen sexueller Nötigung ermittelt. Ein Junge soll ein Mädchen dazu gezwungen haben, ihm in die Hose zu fassen. Die Eltern des Mädchens haben Anzeige erstattet. Der mutmaßliche Täter gehört zu einer Gruppe von Jungen, die auch weitere Mitschüler tyrannisiert haben sollen. Neben Rangeleien auf dem Hof und auf dem Schulweg soll es auch verbale Drohungen gegeben haben.

„Zwei Jungen brachten Messer mit in die Schule, spielten damit unter dem Tisch, so dass die Lehrer es nicht sahen. Einer der Jungen sah dabei meinen Sohn und fuhr sich mit der Handkante über den Hals“, schilderte eine Mutter am Freitag. „Mein Sohn hatte Angst. Seine Leistungen haben sich verschlechtert. Letzte Woche hat er mir endlich alles erzählt.“ Die Frau hat ebenfalls Anzeige erstattet. „Das ist genau richtig. Weder Schüler noch Eltern sollten sich scheuen, die Polizei einzuschalten, wenn es in der Schule zu Gewalt oder auch nur Drohungen kommt“, unterstreicht Kriminalkommissarin Jutta Lolies.

Viel Lob hat sie für die Schulleitung: „Die hat sich sofort an uns gewandt und auch selbst alle notwendigen Maßnahmen ergriffen.“ In Klassenkonferenzen wird in der nächsten Woche über angemessene Strafen für die Jungen entschieden. Der wegen sexueller Nötigung angezeigte junge Mann wurde zunächst für drei Tage vom Unterricht ausgeschlossen, weitere Maßnahmen werden folgen.

Ein Mitarbeiter der Polizei schilderte der Klasse, welche strafrechtlichen Folgen der Besitz von Waffen, wozu auch einige Arten von Messern zählen, haben kann. Darüber hinaus machte er den Jugendlichen klar, dass sexuelle Nötigung da anfängt, wo Dinge passieren, die der oder die andere nicht möchte.

Bei Mobbing und Gewalt in der Schule sollten die Beamten daher eher einmal zu früh als zu spät eingeschaltet werden: „Die Begegnung mit uns hält viele Jugendliche dann sicher von weiteren Schandtaten ab.“   Zu Gewalt und Mobbing kommt es in vielen Schulen. Wir verzichten deshalb darauf, die hier betroffene Schule zu benennen.