Eltern von Kita-Kindern können mehr mitwirken

Wahl zum Jugendamtselternbeirat

Bochumer Eltern sollen mehr Rechte zur Mitwirkung gegenüber Kindertageseinrichtungen (Kitas) und dem Jugendamt bekommen. Sie können einen Jugendamtselternbeirat gründen. Diese Selbstorganisation der Eltern von Kindern in rund 170 Bochumer Einrichtungen soll Mitte Oktober erstmal gewählt werden.

BOCHUM

von Von Jessica Bader

, 20.09.2011, 06:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Wege beim Bildungs- und Teilhabepaket sollen klarer werden, sagt Jugendamtsleiter Dolf Mehring.

Die Wege beim Bildungs- und Teilhabepaket sollen klarer werden, sagt Jugendamtsleiter Dolf Mehring.

Mit dem Jugendamtselternbeirat hilft das Jugendamt, die Änderungen des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) umzusetzen. Die Änderungen sollen die Elternmitwirkungsrechte wieder stärken. Der neue Beirat vertritt die Eltern alle Einrichtungen, auch privater oder betrieblicher Kitas. In den rund 170 Einrichtungen in Bochum liefen derzeit Vorbereitungen für die Wahlen zum Kindergartenbeirat, sagt Jugendamtsleiter Mehring. Dabei sollen auch Delegierte für den Jugendamtselternbeirat gefunden werden. Mehring hofft auf breites Interesse der Eltern.

Der Beirat soll am Dienstag, 18. Oktober, um 18 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses gewählt werden. Voraussetzung für die Gültigkeit der Wahl ist, dass sich mindestens 15 Prozent der Kita-Beiräte an der Wahl beteiligen. „Wir hoffen auf eine breite Basis“, sagt Mehring. Sonst könne kein Jugendamtselternbeirat gebildet werden. Der solle mindestens fünf Mitglieder haben, schlägt das Jugendamt vor. Neben ihrem Engagement auf Stadtebene sollen die neuen Beiräte außerdem einen Landeselternbeirat wählen