Emil Schumacher und sein Freund, der Baum

Ausstellung in Hagen

Die Sammler waren entsetzt. Im Jahr 1980 fing Emil Schumacher, seines Zeichens der berühmteste Maler des Abstrakten Expressionismus, plötzlich an, Bäume zu malen. Bäume??? Die Kunstwelt war geplättet, der Künstler sah es gelassen.

HAGEN

, 25.02.2016, 17:42 Uhr / Lesedauer: 1 min

"Die Natur war für meinen Vater die größte Inspirationsquelle", erklärt Ulrich Schumacher, Sohn des Künstlers und Chef der Emil-Schumacher-Stiftung. Gemeinsam mit Rouven Lotz, dem Leiter des Schumacher-Museums in Hagen, hat er dort die wunderschöne Ausstellung "Boscone - Faszination Baum" geschaffen, die mit ihren 70 Werken in drei Räumen sowohl dem Kunst- wie auch dem Naturfreund das Herz aufgehen lässt.

Interesse an der bizarren Natur

Putzige Bäumchen mit kugelrunden Kronen wird man hier vergeblich suchen. Der passionierte Spaziergänger Emil Schumacher hat sich für die bizarre, spannende Natur des Baums interessiert - für seine langen, krummen Arme, die nach dem Betrachter zu greifen scheinen, oder die knorrigen Wurzeln. Sehr eigenwillige, individuelle Geschöpfe sind das - mit einem struppigen Schopf, einer kringeligen Krone oder einer Leiter am Stamm fürs Obst, das noch gepflückt werden muss.

Schon ganz früh widmete sich Emil Schumacher dem riesigen Baum vor seinem Haus, den seine Ahnen dort vor 200 Jahren gepflanzt hatten. "Knospende Kastanienzweige" heißt ein Aquarell, das er 1947 davon schuf. Nach der großen Pause, in der sich der Maler der Abstraktion zuwandte, kam er schließlich seinem Freund, dem Baum, wieder näher.

Freiheit des Blicks

Auf der dünnen Schneide zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion balancieren "Autum" von 1986, eine Leihgabe aus dem Besitz der Spielbank Hohensyburg, oder "Plessen" von 1983, das einen weißen Stamm zu zeigen scheint. "Man kann hier einen Baum sehen oder auch nicht", schmunzelt Ulrich Schumacher. So lässt der Maler der Birke ihre Freiheit - und dem Betrachter die Freiheit des Blicks.

Emil Schumacher Museum Hagen: "Boscone - Faszination Baum", Hochstr. 73, Eröffnung Sonntag (28.2.2016) um 11.30 Uhr, bis 29.5.2016, Di-So 11-18 Uhr, Katalog 19,90 Euro. Der Titel der Schau spielt mit dem Wort Bosco - italienisch für Wald.