Ende für die letzte Ampel

28.06.2019, 19:41 Uhr / Lesedauer: 1 min

Olfen. Olfen ist für viele ungewöhnliche Dinge bekannt. Zum Beispiel für die schönen Steverauen, in denen Konickpferde leben, Heckrinder weiden und Poitouesel gern mal den Besuchern hinterher laufen.

Olfen hat bald aber noch eine Besonderheit.

Es gibt nämlich Planungen, um die Bilholtstraße umzubauen. Radfahrer sollen sicherer auf der Straße fahren können. Fußgänger werden breitere Bürgersteige haben. Vor der Rossmann-Filiale ist eine sogenannte Querungshilfe geplant.

Insgesamt soll auch der Verkehr flüssiger laufen als bisher. Und um das zu erreichen, wird Olfens letzte Ampel abgebaut. Denn tatsächlich: An der Kreuzung Bilholtstraße/Zur Geest gibt es die letzte der sogenannten Lichtzeichensignalanlagen, wie es im Verwaltungsdeutsch heißt. Statt weiter die Ampel zu benutzen, wird es einen Kreisverkehr an der Kreuzung geben.

Kreisverkehre haben sich in Olfen bewährt, sagt Bürgermeister Wilhelm Sendermann. Man hat meistens nicht so lange zu warten, als wenn man vor einer roten Ampel steht.

Der Wunsch der Stadtverwaltung ist, dass die Umbauarbeiten noch 2019 beginnen.

Arndt Brede