Endlich Wochenende: Die Welt ohne uns

Veranstaltungstipps

Habt ihr Bock auf Party, Live-Musik oder Rambazamba? Dürstet es euch nach Kunst, Theater oder Kulturklamauk? Ihr wisst aber nicht so genau, wo und wann? Keine Angst - gemeinsam mit den Kollegen vom coolibri helfen wir mit den Tipps zum Wochenende aus!

NRW

21.10.2016, 10:39 Uhr / Lesedauer: 3 min
Endlich Wochenende: Die Welt ohne uns

Verbalitäten

Song-Slam: Bei diesem musikalischen Wettstreit fetzen sich Liedermacher und Textschreiber mit selbstgedichteten Texten und Melodien um die Gunst des werten Publikums. Moderiert von Jason Bartsch.Fr, Trompete, Bochum

Roxy-Slam: Noch mehr verbal ausgetragene Kloppe gibt’s im Roxy-Kino. Hier verhauen sich dann aber wieder ganz klassisch die Dichter, Denker und Durchgeknallten, um zu ermitteln, wer die Königskrone und das Finalticket abstaubt. U.a. mit Özge Cakirbey, Luca Swieter, Sushi und Christofer mit F.Sa, Roxy-Kino, Dortmund

Augenschein

World Biggest Eye Contact Experiment: Bei diesem Flashmob für Menschlichkeit schauen sich die Teilnehmer minutenlang in die Augen. Was sie dabei fühlen, welche Gedanken in den Kopf schießen, welche neue wortlose Verbindung entstehen kann und ob man dabei einen Seelenstriptease vollführt, erfährt man nur, wenn man selber mitmacht.Sa, Rathausplatz, Bochum

Recklinghausen leuchtet: Bunte Fassaden, verrückte Illuminationen, Sehnerven im Rausch, Kameraauslöser im Dauereinsatz - dank herbstlicher Frühdunkelheit gibt’s endlich wieder Lichtspiele in allerlei Innenstädten. Recklinghausen rangiert dabei ganz weit oben.Ab Fr, Innenstadt, Recklinghausen

Shop it like it's hot

Design-Gipfel: Für das Zusammentreffen von Innovation, Kreativität und Designliebe hätte man sich kaum einen besseren Ort als die Zeche Zollverein aussuchen können. 80 Designer, DIYler und Kreativköpfe stellen hier Produkte aus Mode, Grafik, Schmuck, Illustration, Fotografie uvm. aus. So verdedelt man sein Leben!Sa+So (12-18h), Zeche Zollverein, Essen

Good Food Festival: Ernährung ist und bleibt ein brisantes Thema. Ob ihr durch Fleischverzicht die Welt oder mit Slow Food eure Seele retten könnt, erfahrt ihr auf diesem kulinarischen Festival mit Produzenten, Händlern, Köchen, Imkern und Gärtnern, die zum Entdecken, Schmecken und Selbermachen einladen.Sa+So (12-18h), Boui Boui Bilk, Düsseldorf

VeggieWorld: Wer sich für gute Ernährung interessiert, sollte auch bei der VeggieWorld vorbeischauen, die Trends und Tricks aus der Welt der fleischfreien Ernährung auffährt.Do-So (10-18h), Areal Böhler, Düsseldorf

Mädelskram: Alles was das Mädelsherz begehrt: Klamotten, Accessoires, Kram, Crêpes, Latte Macchiato und die beste Freundin an der Hand zum ausgiebigen Stöberausflug an die ausschließlich privaten Trödeltische in die Weststadthalle.So (14-18h), Weststadthalle, Essen

Der Super Fashion Markt: Modemarkt im Museum – rund 40 hochwertige und angesagte Labels sind hier vor Ort, um euch mit feinstem Geschmeide auszustatten. Dabei plauscht man gediegen mit dem Designer, kippt ein Sektchen und dreht im Anschluss noch eine Runde durch die Ausstellung.Do-So (11-19h), Museum für angewandte Kunst, Köln

Da wo die heiße Luft vibriert

Nik Bärtsch’s Mobile: Die akustische und groovige Musik dieses Schweizer Ensembles firmiert unter dem netten Namen “Ritual Groove Music” und sorgt für überbordende Begeisterung. Kombiniert werden hier Klassik, Jazz, Ambient, Impro und Zufall. Ein Musik-Erlebnis!Fr, Christuskirche, Bochum

Metal for Mercy (on stage): Der gleichnamige, gemeinnützige Verein gibt euch für kleines Geld auf die Mütze, fördert damit hörenswerte lokale Rock- und Metalbands und spendet alle Einnahmen für gute Zwecke. Dieses Mal mit Seeking Raven, Mohito Royal, Vanbangen und Lost in Lucy. Laut und gut!Sa, Dat Links, Essen

Mukkefux Festival: Dortmunder Bands treibt es aus dem Proberaum auf den Cosmo-Teppich: Nepomuk, Neeva, Blomquist, NTL, Los Dos Cerrados, Gringos Fate und Eisheiss bringen leise und laute Töne mit - nachdenklich bis partytauglich. Danach dreht die Cosmo-Crew die Regler auf und bittet zur Rock it!-Party.Sa, Großmarktschänke, Dortmund

Voll von der Filmrolle

Filmfest homochrom: LSBTQ sind viele Buchstaben, im Grunde beschreiben sie alle Formen von Liebe und Sexualität, die nicht der angeblichen Norm des Hetero-Seins entsprechen. Und weil Abweichen von der konstruierten Norm immer weh tut, und weil weh tun gerne Kreativität provoziert, gibt es dieses Fest rund um homochromes Filmgut. Mit Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilmen.Do-So, Schauburg Kino, Dortmund

11. Festival des Fahrradfilms: Das Glück der Welt liegt auf dem Sattel eines Fahrrads - meinen zumindest die Veranstalter dieses Filmfestivals, auf dem ausschließlich Streifen rund um das treue Zweirad gezeigt werden. Von Radlerinnen, die in Uganda für Radfahrraum kämpfen bis zum Yoko Ono-Tribut “Bicycle Piece for Orchestra”.Fr+Sa, Flottmannhallen, Herne

Augen Auf!

Moondog (Performatives Konzert): Dieses Jahr wäre der legendäre amerikanische Komponist Louis Hardin, besser bekannt als Moondog, 100 Jahre alt geworden. Seine letzten Lebensjahre verbrachte er im Ruhrgebiet. Das Konzert „Moondog“ feiert nun seine schönsten Titel.So, Schauspielhaus, Bochum

Die Welt ohne uns (Ausstellung): Ist der Algorithmus klüger als ich? Ja, nein, vielleicht? Mal sehen, was Google sagt. In der neuen Ausstellung „Die Welt ohne uns“ im HMKV thematisieren KünstlerInnen ein Zeitalter der nicht-menschlichen Akteure, das längst begonnen hat.Sa+So, HMKV, Dortmund

Number Thirteen: Missed Connections (Ausstellung): In der Gruppenausstellung werden elf Arbeiten von sechs KünstlerInnen präsentiert, die sich kritisch mit dem Überfluss und den Exzessen unserer technokratischen Gesellschaft auseinandersetzen. Parallel dazu kann zudem die imposante Videoinstallation „Factory of the Sun“ von Hito Steyerl besucht werden.Sa+So, Stoschek Collection, Düsseldorf (Eintritt frei)

Tanz kaputt, was Dich kaputt macht

Sin Simma: Die neue Party im großmütterlichen Wohnzimmer setzt auf Roots, Reggae, 90’s-Dancehall, Modern-Roots und Foundation. Verantwortlich für die Plattendecks ist das DJ-Team Jamrockerz. Get up, stand up!Fr, Oma Doris, Dortmund

Balkan Beate: Im Gepäck hat die Balkan-Beate wie immer Polka, Balkan Electro Sound, Cumbia und alles, was die Gypsy-Welt sonst noch zu bieten hat. Mit Pauken und Trompeten halten Jan Le Gitan und Brassputim die Meute in Atem, bis die Grenzen zwischen Abend- und Morgenland verschwunden sind.Fr, Goethebunker, Essen

Wild & Ton: Diese neue Elektroparty in Duisburg präsentiert Hochkaräter der lokalen Szene: Für Beschallung sorgen die Klangtherapeuten, Pete Adams (Eisenwaren), Toby Montana  (Heile Welt) und Danilo Dumonte (CR2 Recordings). Ab jetzt immer am 4. Samstag im Monat.Sa, Grammatikoff, Duisburg

I’m fabulous: Mainstream-Konzept auf lauschig-kleinem Raum: Die DJs Odin, Rayzilla und Adam Gansania legen auf zwei Floors R’n’B, House und Dancehall auf. Der junge Club am Rüttenscheider Stern begrüßt mit Champagner und Shots und lässt Oktober-Geburtstagskinder umsonst rein. Ab 21!Sa, Tohuwabohu, Essen

Nur wegen Bier hier: Die Matrix legt verschiedene Mukke auf vier Floors auf. Details unwichtig, denn eigentlich geht’s hier doch um eine “Gesundheitsoffensive mit Hopfensmoothies”! Bier kostet die ganze Nacht 2,50 Euro.Sa, Matrix, Bochum