Endlich Wochenende: Love will tear us apart

coolibri-Veranstaltungstipps

Habt ihr Bock auf Party, Live-Musik oder Rambazamba? Dürstet es euch nach Kunst, Theater oder Kulturklamauk? Ihr wisst aber nicht so genau, wo und wann? Keine Angst - die Kollegen vom coolibri helfen mit den Tipps zum Wochenende aus!

NRW

20.08.2015, 16:10 Uhr / Lesedauer: 6 min
Endlich Wochenende: Love will tear us apart

All Day Long

Lazy Dub: Faulheit ist kein Laster, Faulheit ist ein Luxus! Und weil man sich den viel zu selten gönnt, sollte man bei diesem chilligen Zusammenkommen a

uf grüner Wiese aufschlagen und zu gediegener Ambientmukke und sanft erregenden Dub-Klängen chillen bis zum Tiefschlaf. Im Angebot stehen übrigens auch Hulahoop, Yoga-Kurse, Art Performances, Verpflegung und freier Eintritt. Samstag (ab 12 Uhr), Westpark, Bochum.

Summersounds DJ Picknick: Finalfreuden bei den DJ-Picknickern - zum letzten Wiesentreffen lädt das Kittball Label zum 10-Jahres-Fest, zu Elektrotönen von Ante Perry, Juliet Sikora und Paco, zum Kopfballtischtennistunier und zu flammender Feuershow. Natürlich, wie immer, umsonst und draußen. Samstag (ab 14 Uhr), Fredenbaumpark, Dortmund.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

DJ-Picknick am Phoenix-See

Im Liegestuhl zurück lehnen und die Sonne genießen: am Samstag gab es beim DJ-Picknick am Phoenix-See dazu noch elektronische Beats, die übers Wasser schallten - Entspannung pur. Wir waren mit der Kamera dabei.
02.08.2015
/
Beim DJ-Picknick am Phoenix-See war am Samstag Entspannung pur angesagt.© Foto: Dieter Menne
Die Besucher lagen und saßen nicht nur auf den umliegenden Wiesen, sondern bekamen noch elektronische Live-Musik auf die Ohren.© Foto: Dieter Menne
Die DJs Hans Nieswandt, Mahan und Der Radius machten von 14 bis 22 Uhr Musik für ihr Sommerpublikum.© Foto: Dieter Menne
Das nächste DJ-Picknick ist am Samstag (8.8,) von 1 bis 22 Uhr im Stadewäldchen am Südbad.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke vom DJ-Picknick am Phoenix-See.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke vom DJ-Picknick am Phoenix-See.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke vom DJ-Picknick am Phoenix-See.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke vom DJ-Picknick am Phoenix-See.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke vom DJ-Picknick am Phoenix-See.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke vom DJ-Picknick am Phoenix-See.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke vom DJ-Picknick am Phoenix-See.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke vom DJ-Picknick am Phoenix-See.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke vom DJ-Picknick am Phoenix-See.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke vom DJ-Picknick am Phoenix-See.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke vom DJ-Picknick am Phoenix-See.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke vom DJ-Picknick am Phoenix-See.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke vom DJ-Picknick am Phoenix-See.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke vom DJ-Picknick am Phoenix-See.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke vom DJ-Picknick am Phoenix-See.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke vom DJ-Picknick am Phoenix-See.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke vom DJ-Picknick am Phoenix-See.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke vom DJ-Picknick am Phoenix-See.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke vom DJ-Picknick am Phoenix-See.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke vom DJ-Picknick am Phoenix-See.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke vom DJ-Picknick am Phoenix-See.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke vom DJ-Picknick am Phoenix-See.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke vom DJ-Picknick am Phoenix-See.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke vom DJ-Picknick am Phoenix-See.© Foto: Dieter Menne
Eindrücke vom DJ-Picknick am Phoenix-See.© Foto: Dieter Menne
Schlagworte

Oneness Festival: Im Zeichen von Friede, Liebe, Freude und positiven Vibes schwingt der ganze U-Turm unter den Tönen von DeepLove, Anup und Bilal. Epizentrum ist natürlich die Terrasse mit pastellfarbenem Container vorm U, wo Chill Sounds und Deep House dröhnen und MCs ein paar Rhymes aus dem Ärmel schütteln. Dazu zeigen sie Kunst von lokalen Artists. Samstag (ab 12 Uhr), Dortmunder U.

All Night Long

Hafenspaziergang: Schlendert man werktags durch Hafen und Viertel begegnet man höchstens ner schlafenden Möwe. Spaziert man aber dieses Wochenende, überrollt einen eine Sturmwelle aus Musik, Kunst, Kultur, Gastro, Workshops und Führungen, an solch schmucken Orten wie der Christuskirche, dem Eventschiff Herr Walter oder dem Tyde. Programmpunkte wie Papierflieger-Wettbewerbe und Wasserbomben-Bauen stehen neben Rockkonzerten und Slams. Samstag, Hafenviertel, Dortmund.

Oberhausen Schlaflos: Pfennigfuchser, Nachtschwärmer und Kulturkonsumenten aufgepasst – euer nächstes interdisziplinäres und kostenloses Gruppentreffen findet im rastlosen Oberhausen statt. Eine ganze Nacht lang warten hier Kammermusiker, Märchenerzähler, Theaterspieler, Video-Karakoe-Gurus uvm. auf euren Besuch. Samstag, versch. Locations, Oberhausen.

Alles muss raus!

Theaterfest: Na, Lust bei der nächsten Mottoparty in den abgelegten Kostümen der letzten Schauspielsaison aufzuschlagen und so richtig Eindruck zu schinden bis die Schwarte kracht? Glücklicherweise versteigert und verkauft das Dortmunder Theater zur Spielzeiteröffnung eben solche, hat ne Hüpfburg aufgeblasen, führt hinter die Kulissen und gewährt Einblicke ins kommende Programm. Samstag, Schauspielhaus, Dortmund.

Waldemars Resterampe: Hier mistet das NRW-Forum mal ordentlich aus - alles, was im Lager nur noch Staub fängt wird versteigert, Bücher, CDs, Poster, Technik, Rahmen usw. Drumherum gibts n Flohmarkt und zudem das 1 UP, das Live-Magazin für Ideen, bei dem junge Kunstspunde im 7-Minuten-Takt Ideen präsentieren. Freitag, NRW-Forum, Düsseldorf.

Alles muss rein!

StreetFood Picknick: Diese Kombo ist unschlagbar: Lecker Snacks und Soulfood ausm Foodtruck auf Haldengipfel unterm crazy Tetraeder mit Ruhrpottskylineaussicht und dudeligem DJ-Sound. Ist das ein Hit?! Es ist ein Hit! Sonntag, Tetraeder, Bottrop.

Gourmetmeile Metropole Ruhr: Diese Schlemmermeile mit Industrie-Chick-Ambiente vereint nicht nur Küchengenies aus allen Ecken des Ruhrgebietes, bietet nicht nur Leckereien wie Mandelkuchen, Weißweinrisotto oder Ruhrpottdöner von der Ente an, nein, es gibt auch noch typische Bergmannsgerichte aus Ommas Küche in moderner Interpretation. Puh. Ersma Stretch-Jeans anziehen. Donnerstag bis Sonntag, Zeche Zollverein, Essen.

Markt der Möglichkeiten: Diesen Freitag eröffnet offiziell das Zeltfestival Ruhr und damit nicht nur ein mehrwöchiges Comedy-, Musik- und Kulturprogramm, sondern eben auch dieser erlesene Markt für den etwas schwereren Geldbeutel: Mit Schmuck, Kleidung, Deko und Leckereien. Jene reihen sich auf einer Gourmetmeile eng aneinander, von Dönninghaus über Mongo’s bis zur ayurvedischen Küche. Ab Freitag, Kemnader See, Bochum/Witten.

Tanz kaputt, was Dich kaputt macht

Sound Safari: Brüll, Mauz, Bumm - diese Reise führt in die tropischen Untiefen hitziger Musikwälder, in denen sich Bob Marley mit Kurt Cobain Bananen teilt, Rihanna mit Seeed ihr Teil schwingt und ACDC mit Snoop Dogg schwitzen. Hauptsache wild! Freitag, Daddy Blatzheim, Dortmund.

Balkan Beate: Auch am Rheinufer wird gerasselt und gedudelt. Im Glaskasten an der Kniebrücke schlagen dazu die Gypsy-DJs von Schwarze Katze, Weißer Kater auf und brennen euch mit Pauken, Geigen, Trompeten und ihrer Balkan-Elektro-Cumbia-Brass-Mische die Schuhsohlen unter den Füßen weg. Freitag, KIT Bar, Düsseldorf.

Luft & Liebe: Tanzen bis die Villendielen krachen – schließlich verabschiedet sich das Open Air Fest, bei dem man nur Luft und Liebe zum Leben braucht, in den Winterschlaf. Unter Strom setzen das altehrwürdige Gemäuer unter anderem Klingande, dOP, Jungle Jungle und Tapesh. Samstag (ab 14 Uhr), Villa Rheinperle, Duisburg.

High 5 Disco: Flossen hoch! Hier kommen die Beat-Gangster und Trap-Knacker! Wer bei diesen HipHop- und Funk-Sounds keine gute Laune hat, der bekommt sie eingebasst. Aber Hey! Harte Schale, weicher Kern - natürlich erklingen auch feine Reggae-, Dancehall- und Partytunes. Samstag, 19Down, Essen.

Copycow & Soupherb: Auf dieser Verlagsfete fetzen sich 2 Labels von 2 Kontinenten über 2 Floors mit 2 prägnanten Stilen - Techno und House. Kenner guter Tanzmusik wissen: Das wird ordentlich! Dafür verantwortlich: Ash Roy und Ashvin Mani Sharma aus Indien, dazu Timboletti, Inglorious, Breger und [Will:em]. Samstag, Projekt X, Bochum.

Betätige dich!

40° Urban Art Festival: Die Stadt braucht Kunst, die Straße braucht Kunst, der Mensch braucht Kunst. Grund genug dieses Festival zu starten, bei dem urbane Kunst betrieben und gelehrt wird. Vom Graffiti Workshop über das offene Stickern bis zum Breakdance. Oder Sitzmöbel aus Paletten bauen? Selbstredend mit Konzerten, Partys und Get2togethers. Ab Freitag, Gustav-Gründgens-Platz, Düsseldorf.

Sommerloch: Recklinghausen ist sicher nicht die Bad-Ass-Stadt im Pott, dass hier trotzdem ein Punk-Stürmchen weht, dafür sorgt seit über 10 Jahren das Alternative Kulturzentrum. Wer sich da bisher noch nicht reingeschoben hat, bekommt vom  21. – 28.8. die Gelegenheit, die gesamte Bandbreite des hier gebotenen Kulturprogramms kennenzulernen. Mit Konzerten, veganen Schlemmereien, Vorträgen und Kneipenspielen. Ab Freitag, AKZ, Recklinghausen.

Kicker Turnier: 40 Start-Ups treffen dieses Wochenende zum großen Kickerturnier zusammen. Wer selbst an den Stangen stehen möchte, kann sich auch am Tag selbst anmelden. Einfach zuschauen und ein wenig die Start-Up-Szene Ruhr beäugen geht aber auch. Samstag, Westfalenhalle, Dortmund.

Street Art Radtour: Wir haben eine feine Route durch Dortmunds Unionviertel zusammengekocht, die euch zu all den schicken Street Art Punkten des Quartiers bringt und mit vdem besten Besserwisserwissen darüber ausstattet. Fotos, Hintergründe findet ihr hier. Das ist die Radtour-Route:

Da, wo die heiße Luft vibriert

Essen.Original: Einmal im Jahr verwandelt sich Essens Innenstadt in einen Mikrokosmos der Musikwelt mit einem Planeten für Raver, einem für Rocker, einem für Schlagerladys und auch einem für Popbubis. Das schönste daran? Hier ist interstellarer Transport keine Utopie, sondern in 5 Gehminuten abgehandelt. Wir ham auch Tipps! Freitag bis Sonntag, Innenstadt, Essen.

RAH Festival: Und nochmal Recklinghausen - ist dat doch Rock’n’Roll-Town? Man weiß es nicht! aber, dass Jennifer Rostock und noch ein paar andere Bands zum allerersten Rock auf dem Hügel vorbeischauen, dat wissen wir. Freitag und Samstag, Stadtgarten, Recklinghausen.

Freefall Festival: Sind kleine, heimische, selbst organisierte Festivals ohne dicke, kommerzgeile Company im Rücken sterbende Auslaufmodelle? Das Freefall steigt, wie einige andere dieses Jahr, aus dem Geschäft aus. Zum Winken kommen Paperstreet Empire, Le Fly, Razz, The Bonny Situation, Der Plot, Sebastian Dey und Was wenns regnet. Freitag bis Sonntag, Stadtpark, Moers.

Viertelklang: In Wuppertal hat man seit Kurzem was neues: Eine Bahntrasse zum Abradeln. Braucht man auch, denn der Bahnhof und die halbe Autostadt sind ja platt. Aber zurück zum Thema: Wer dieses Wochenende die Trasse entlangradelt oder auch schlendert, entdeckt gar Wunderliches: 28 halbstündige Konzerte, an 14 Locations zwischen Ottenbrucher und Loher Bahnhof. Vom Posaunenchor bis zum smoothen Jazz-O-chestra. Samstag, versch. Locations, Wuppertal.

Acoustic Summer: Akustische Klänge stehen bei dieser Veranstaltung (wenig überraschend) im Vordergrund. Wer da jetzt an kuschelige Schlummermusik denkt, sollte allerdings mal den Radiosender wechseln: Es gibt mehr Rockabilly, Anarchy, Weltveränderndes und Unterhaltsames. Samstag, Weltkunstzimmer, Düsseldorf.

c/o pop: Was gerade bei den popliebenden Musik-Sommeliers den Gehörgang schmeichelt, kommt zur c/o Pop. Gemäß des aktuellen, heimeligen Rückzugstrends sind das jede Menge akustische Songwriter wie Tom Odell, AnnenMayKantereit, William Fitzsimmons und Asgéir. Aber erfrischenderweise auch Haudegen (Wanda) und Querdenker (Feine Sahne Fischfilet). Seit Dienstag und noch bis Sonntag, mehrere Locations, Köln.

Ben Howard & Friends: Angedacht war dieses Fest des guten Musikgeschmacks für die zauberhafte Loreley Bühne. Die will wohl nicht, deswegen kommt der gute Blonde jetzt näher Richtung Pott und lässt sich mit seinen Kollegen Fink, Rhodes und Holly Macve in Köln nieder. Gegen zu viel Halle sollen Open Air Bereich, Filmscreening, BBQ und Sonne helfen. Samstag, Palladium, Köln.

Radkey: Drei Geschwister, die in Missouri Zuhause unterrichtet werden, und ihren Vater als Manager haben: Da kommt Panik auf - sind es Evangelisten, holen sie gleich das Banjo raus und singen „Jesus loves you“? Zum Glück nicht, stattdessen trifft Garage-Punk auf Soul. Das klingt so, wie Indierock klang, als er noch gut und roh ohne Discoschlagseite daherkam nur besser. Sonntag, Matrix, Bochum.

 

Augen Auf im Open Air Kino!

Einmaliges Erscheinen: Nur dieses Wochenende flimmert es in adeliger Atmo auf Schloss Strünkede in Herne mit Minions und Dinos (19.-22.8) und an der Hertener Zeche Ewald mit Bär und Baymax (21.-23.8.), sowie im Wülfrather Tunnel mit Monsieur Claude und den Béliers (21.+22.8. und 28.+29.8.).   

Zum letzten Mal: Derweil werden woanders die Lichter wieder ausgeknipst. Ein letztes Aufflimmern erleben an diesem Wochenende die Bochumer Fiege Lounge (ua. Rocky Horror Picture Show und Bang Boom Bang) und das Stadtwerke Sommerkino im Duisburger Landschaftspark (ua. Avengers und The Big Lebowski).

Empfehlenswert: Im schönsten Hintergartenkino des Universums läuft der deutsche Cyber-Thriller “Who am I” mit Leinwandschnuckis Elyas M’Barak und Tom Schilling (Samstag, Flingern-Lichtspiele, Düsseldorf), im Hinterhof des kultigsten Bahnhofs des Universums versuchen sie mit “The Endless Summer” das schöne Wetter zum Bleiben zu animieren (Samstag, kino.endstation, Bochum) und “Pedal the World”, der beliebteste Sportfilm aller Open-Air-Kinos des Universums, läuft in Köln (Samstag und Sonntag, Sion Sommerkino) und Bochum (So, Fiege Lounge).

Freizeit-Tipps, Veranstaltungs-Berichte und mehr finden Sie bei unseren Kollegen vom coolibri. .