Epidemie-Experte: Nicht alle Maßnahmen sind medizinisch begründet

rnVideo-Gespräch

Es wäre verheerend, wenn es nach einer Lockerung der Maßnahmen zu einem erneuten Anstieg der Corona-Infektionen kommen würde, warnt Pandemie-Forscher Professor André Karch aus Münster.

Dortmund

, 17.04.2020, 05:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wenn er selbst es zu entscheiden gehabt hätte, wäre er vermutlich noch vorsichtiger bei der Lockerung der bisherigen Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus gewesen, sagte Professor Dr. André Karch (35) im Video-Gespräch mit unserer Redaktion.

Das gelte unabhängig davon, dass nicht alle Maßnahmen rein medizinisch begründbar seien. Karch leitet die Klinische Epidemiologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Münster.

Wenn die Lockerungen zur Folge hätten, dass man die Maßnahmen wieder verschärfen müsse, werde das viel schlimmer sein, als wenn man sie jetzt nicht gelockert hätte. Im Übrigen warnte er davor, dass die jetzt stabilen Zahlen zu einer fatalen Fehleinschätzung führen könnten. Das hänge mit einem kuriosen Effekt zusammen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt