Erpinghof Huckarde: Geduld der Mieter ist jetzt zu Ende

HUCKARDE Kurzfristig werden in der Erpinghofsiedlung verstopfte Dachrinnen wohl nicht gereinigt, das hohe Gras nicht gemäht, Renovierungen nicht durchgeführt werden. Bis zum Jahresende soll sich etwas tun. Die Mieter bleiben aber skeptisch.

von Von Arndt Brede

, 24.06.2008, 15:06 Uhr / Lesedauer: 1 min

Während einer Mieterversammlung, organisiert vom SPD-Ortsverein Huckarde-Wischlingen, machten am Montagabend im evangelischen Gemeindehaus viele der Anwohner ihrem Unmut Luft. Zu sehr haben die diversen Eigentümer- und Verwalterwechsel sowie die Folgen wie reparatur- und renovierungsbedürftige Wohnungen, ungepflegte Außenanlagen und Mietenchaos (wir berichteten) an den Nerven gezerrt.

Das bekam Klaus Vas im Besonderen an diesem Abend zu spüren. Der Prokurist der Atera Immobilien Verwaltung GmbH stellte sich der Kritik an der Eigentümerin eines Großteils des Wohnungsbestandes, der Terra Heimbau Zwei Ltd. & Co. KG.. Die hatte die Wohnungsverwaltung zum 1. April an die Atera übergeben. Und stehe jetzt vor einem Scherbenhaufen, den die Vorverwalter hinterlassen hätten, so Vas.

Geduld bis November

Vas bat darum, der Atera bis November Zeit zu geben, um der Probleme Herr zu werden. Dann wolle er in einer weiteren Mieterversammlung über Konkretes berichten. Vas nahm viele Probleme, die die Betroffenen schriftlich fixiert hatten, mit. Er kündete den Anwohnern an, dass sie in den nächsten Tagen Post mit allen Kontaktdaten der Atera bekommen.

Was die Mietern aufbringt, ist vor allem das Verhalten der Eigentümerin und der Verwalter. Es gebe keine Ansprechpartner für die Mieter. "Das ist ja nur eine Briefkastenfirma", hieß es.

Firmensitze auf Inseln

Das wollte Martin Grebe, Rechtsberater des Mietervereins Dortmund, so nicht bestätigen. Das Ergebnis seiner Recherchen über die Terra Heimbau Zwei Ltd. & Co. KG.: "Das ist eine englische Gesellschaftsform, bei der man mit zehn Euro Startkapital beginnen kann. Mittlerweile sind es zwei Gesellschaften, die ihre Firmensitze auf Gibraltar und auf Guernsey haben. Sie haben insgesamt nur zwei Mitarbeiter." Grebe und auch Mieterverein-Geschäftsführer Helmut Lierhaus forderten die Mieter auf, ihre Rechte einzufordern, also etwa Mietminderungen durchzusetzen.

Deren Geduld ist zu Ende. Beispiele: "Wir mussten über Weihnachten ohne Heizung auskommen; das ist Körperverletzung." "Wir glauben Ihnen nichts mehr."

Schlagworte: