Experte im Videogespräch: Wenn der Keller zur Todesfalle wird

Videogespräch

Beim Unwetter sind viele Menschen in ihren Kellern ertrunken. André Lüddecke, Sprecher der Feuerwehr Dortmund, bewertet die Gefahr und sagt, wie man sich bei starkem Unwetter verhalten sollte.

Dortmund

, 20.07.2021, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Feuerwehr-Sprecher André Lüddecke im Gespräch mit Redakteur Jens Ostrowski.

Feuerwehr-Sprecher André Lüddecke im Gespräch mit Redakteur Jens Ostrowski. © dpa/Martin Klose

Dramatische Bilder und tragische Nachrichten, die uns in den vergangenen Tagen aus den Unwettergebieten in ganz Deutschland erreicht haben. Weit mehr als 100 Menschen sind gestorben. Hunderte werden noch immer vermisst. Besonders tragisch: Viele der Menschen sind in ihren eigenen vier Wänden ertrunken. Zumeist im Keller. In Düsseldorf wurde ein Mann in seiner Souterrain-Wohnung von den Wassermassen überrascht und konnte sich nicht mehr retten.

Weshalb der Keller so häufig zur Todesfalle wurde – und vor allem, wie man sich bei starkem Unwetter in Sicherheit bringt, darüber spricht Chefredakteur Jens Ostrowski mit dem Sprecher der Dortmunder Berufsfeuerwehr André Lüddecke.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt