Es geht weiter im "Advent"

HÖRDE "Wir wollen Ihnen die Sicherheit vermitteln, dass wir den Betrieb des Adventkindergartens nach der Schließungszeit ab dem 1.8. in städtischer Trägerschaft nahtlos fortführen."

von von Heike Thelen

, 28.02.2008, 16:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Advent-Leiterin Elke Job kümmert sich bereits seit 21 Jahren um die Kindergartenkinder in Hörde.

Die Advent-Leiterin Elke Job kümmert sich bereits seit 21 Jahren um die Kindergartenkinder in Hörde.

Endlich können sie aufatmen. "Der Betrieb geht weiter. Jetzt wird alles gut", ist Elternratssprecherin Mirja Kramer überzeugt. Etwa zwei Jahre haben die Eltern um die weitere Existenz der Einrichtung am Steinkühlerweg 80 gebangt, nachdem die Kirche ihren Rückzug aus der Trägerschaft zum 1.8. dieses Jahres angekündigt hatte (RN berichteten). "Das Personal können wir nicht übernehmen, da die Stadt im Zuge des Kibiz voraussichtlich Erzieherinnen ohne Anstellung haben wird", widerspricht Christine Reichel den Wünschen zahlreicher Eltern, zumindest eine Erzieherin als Konstante zu übernehmen. Für Konstanz soll die Zusammenarbeit mit Pfarrer Martin Pense und der derzeitigen Kindergartenleiterin Elke Job sorgen.

Endlich können sie aufatmen. "Der Betrieb geht weiter. Jetzt wird alles gut", ist Elternratssprecherin Mirja Kramer überzeugt. Etwa zwei Jahre haben die Eltern um die weitere Existenz der Einrichtung am Steinkühlerweg 80 gebangt, nachdem die Kirche ihren Rückzug aus der Trägerschaft zum 1.8. dieses Jahres angekündigt hatte (RN berichteten). "Das Personal können wir nicht übernehmen, da die Stadt im Zuge des Kibiz voraussichtlich Erzieherinnen ohne Anstellung haben wird", widerspricht Christine Reichel den Wünschen zahlreicher Eltern, zumindest eine Erzieherin als Konstante zu übernehmen. Für Konstanz soll die Zusammenarbeit mit Pfarrer Martin Pense und der derzeitigen Kindergartenleiterin Elke Job sorgen.

Dennoch bleiben Unsicherheiten: Der Vertrag zwischen Stadt und Investor, der die neue Nutzungen und den Bau einer Kindertagesstätte auf dem Kirchengelände regelt, ist noch nicht unterschrieben. "Die Wahrscheinlichkeit, dass es zur Vertragsunterschrift kommt, geht gegen 100 Prozent. Auf jeden Fall stellen wir eine kindgerechte Betreuung sicher", tritt Gasch der Skepsis der Eltern entgegen.

Und auch wer die neue Einrichtung leitet, steht noch nicht fest. Die Leitung soll aber ab April in der Kindertagsstätte Steinkühlerweg 235 ansprechbar sein. Dort können Eltern jetzt schon bei Leiter Markus Jentzsch ihre Kinder und Betreuungswünsche anmelden.  

Kontakt für die Anmeldung: Markus Jentzsch, städtische Tageseinrichtung Steinkühlerweg 235, Tel. 430081.