„Es wird definitiv Einiges auf den Feldern bleiben“ - Erntehelfer fehlen

Coronavirus

Den Bauern fehlen Erntehelfer. Viele Hilfskräfte aus Osteuropa sind aus Angst vor Corona Zuhause geblieben. Das „königliche Gemüse“ wird dieses Jahr zum Teil einfach draußen liegen bleiben.

Bonn/Münster

23.05.2020, 08:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Weil zu viele Erntehelfer fehlen, werden in diesem Jahr viele Stangen Spargel ungeerntet bleiben.

Weil zu viele Erntehelfer fehlen, werden in diesem Jahr viele Stangen Spargel ungeerntet bleiben. © picture alliance/dpa

Weil coronabedingt etliche Erntehelfer fehlen, wird in dieser Saison wohl teilweise der Spargel ungeerntet bleiben. „Es wird definitiv Einiges auf den Feldern bleiben“, sagte Peter Muß vom Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauern der dpa.

Fehlende Erntehelfer: „Die Lage ist nach wie vor sehr angespannt“

Wegen der Corona-Krise sind in diesem Jahr nur wenige Erntehelfer aus Osteuropa eingereist. Landwirte versuchten, die Lücken mit heimischen Freiwilligen zu füllen. Aber: „Die Lage ist nach wie vor sehr angespannt“, sagt Muß.

Der Mangel wird verstärkt, da im Mai nicht nur für den Spargel etliche Helfer benötigt werden, sondern auch für die Erdbeerernte. Viele Osteuropäer seien trotz einer Ausnahmeregelung der Bundesregierung nicht zur Ernte nach Deutschland eingereist, da sie Angst vor einer Corona-Infektion gehabt hätten.

Nur bedingte Abhilfe: Studenten und Kurzarbeiter

Auch die Studenten, Kurzarbeiter und andere Helfer aus Deutschland konnten nur bedingt Abhilfe leisten: Teilweise konnten sie nur in begrenzten Zeitfenster aushelfen oder seien mittlerweile in ihren früheren Alltag zurückgekehrt.

„Die Studenten studieren wieder, die Gastronomen sind wieder tätig. Es gibt nur eine begrenzte Anzahl an Fällen, wo das als Ersatz wirklich funktioniert hat“, so Muß.

dpa

Lesen Sie jetzt