Evinger ärgern sich über Schrottsammler

Bergstraße

Laut Evinger Anwohner fahren wieder vermehrt Schrottsammler durch die Straßen im Stadtbezirk. Besonderen Ärger gibt es abends und in der Nacht.

EVING

von Von Andreas Schröter

, 28.11.2013, 05:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zum Ärgernis werden die vielen Schrotthändler in Eving.

Zum Ärgernis werden die vielen Schrotthändler in Eving.

Das bestätigt Markus Halfmann, der beim Umweltamt für Abfall und Bodenschutz zuständig ist. Es gebe zwar im Zuge des seit dem 1. Juni 2012 gültigen Kreislaufwirtschaftsgesetzes stadtweit bisher 50 bis 60 Antragsteller für eine solche Plakette, aber noch niemanden, der sie auch wirklich erhalten habe. Grund dafür sei unter anderem die unklare Rechtslage. Illegal seien aber nur diejenigen, die gar keinen Antrag gestellt haben, so Halfmann, nicht diejenigen, die noch auf den Bescheid warten.

Es sei dem Umweltamt aus personellen Gründen momentan nicht möglich, das näher zu kontrollieren. Das ändere sich aber am 1. Januar.  Zustände wie vor zwei Jahren, als besonders viele Klüngelkerle unterwegs waren, gibt es laut Bezirksbürgermeister Oliver Stens rund um das Peine-Gelände sowie an Schill- und Bergstraße aber nicht mehr. Auch, weil permanent Kontrollen durchgeführt wurden.

Zudem sei er im ständigen Kontakt mit Polizei und Ordnungsamt. „Wenn sich die Probleme wieder häufen sollten, werden wir wieder verstärkt dagegen vorgehen“, so Stens. Er kann verstehen, dass die Anwohner die geparkten Autos ärgern, doch er sagt auch, dass die Autos dort rechtmäßig parken dürfen. „Wenn sie kein Öl verlieren und korrekt zugelassen sind, kann man wenig tun.“