Ex-Freundin bedrängt: Klinikarzt zahlt 5250 Euro

Bochumer Landgericht

Weil ein Herner Krankenhausarzt seine Ex-Freundin bedrängt und verletzt hat, zahlt er jetzt freiwillig 5250 Euro an den „Weißen Ring“. Das große Unheil droht aber erst noch: Es gibt eine neue Anklage wegen Vergewaltigung.

BOCHUM/HERNE

04.07.2017, 14:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ex-Freundin bedrängt: Klinikarzt zahlt 5250 Euro

Das Bochumer Landgericht. Foto: Bernd Thissen/Archiv

„Ich gelobe feierlich, mein Leben in den Dienst der Menschlichkeit zu stellen." So heißt der (leicht verkürzte) erste Satz des Arztgelöbnisses. Doch genau daran soll sich ein Herner Krankenhausarzt im Sommer 2014 nicht ganz gehalten haben - zumindest im Privatleben nicht. 

Streit um Alkoholkonsum 

Der Mediziner hat zugegeben, seine damalige Partnerin im Streit am Verlassen des Schlafzimmers gehindert, sie aufs Bett geworfen und dort grob an den Armen festgehalten haben - so dass es später sogar blaue Flecken gab. Zuvor soll es Streit um den Alkoholkonsum des Arztes gegeben haben. Vor Gericht war von Bier und Whisky-Cola die Rede. 

Strafverfahren eingestellt

In einem ersten Prozess hatte das Amtsgericht Herne den inzwischen vorläufig suspendierten Mediziner zu 5250 Euro Geldstrafe verurteilt – wegen Beleidigung, Körperverletzung und Nötigung. Weil er das jedoch nicht akzeptieren wollte, hatte er Berufung eingelegt. Und das mit Erfolg. 

Im zweiten Prozess vor dem Bochumer Landgericht wurde das Strafverfahren am Dienstag eingestellt. Im Gegenzug hat sich der Arzt allerdings bereit erklärt, dieselbe Summe an den „Weißen Ring“ zu zahlen. 

Neue Anklage wegen Vergewaltigung

Zur Ruhe wird er aber trotzdem nicht so schnell kommen. Wie im Prozess bekannt wurde, gibt es eine neue Anklage wegen Vergewaltigung. Es sollen sich gleich drei weitere Frauen - angeblich auch Ex-Partnerinen – bei der Polizei gemeldet haben. Ob es aber wirklich zum Prozess kommen wird, ist noch offen. Noch hat das zuständige Landgericht Essen das neue Verfahren nicht offiziell eröffnet. 

Schlagworte: