Experte: Nach Flutkatastrophe noch monatelang belastetes Wasser

Hochwasser

Tausende Liter kontaminiertes Wasser stehen nach dem Hochwasser noch in Kellern und Tiefgaragen - Spezialentsorger pumpen die ölverseuchte Brühe ab. Das kann noch eine ganze Weile dauern.

Sonsbeck

04.08.2021, 10:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Firma KS Recycling entsorgt kontaminiertes Wasser. Das Wasser in den Hochwassergebieten könne noch monatelang belastet sein, so ein Experte der Firma.

Die Firma KS Recycling entsorgt kontaminiertes Wasser. Das Wasser in den Hochwassergebieten könne noch monatelang belastet sein, so ein Experte der Firma. © picture alliance/dpa

Nach der Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz muss nach Einschätzung eines Experten noch monatelang belastetes Wasser entsorgt werden.

Ein Ende des Ausnahmezustands sei nicht absehbar. „Wir rechnen noch mit mehreren Monaten“, sagte der Geschäftsführer des Entsorgungsunternehmens KS-Recycling, Guido Schmidt, am Montag in Sonsbeck (Niederrhein).

Im Wasser setzten sich vor allem Öl aus Motoren, Benzin, Reinigungsmittel etwa aus überspülten Waschmaschinen und Schlamm ab. Das Unternehmen pumpt das Wasser unter anderem aus Kellern, Tiefgaragen und Fahrstuhlschächten ab und reinigt es zunächst chemisch und dann biologisch in einer Kläranlage. Das gesäuberte Wasser wird in den Rhein eingeleitet.

Lesen Sie jetzt

Die Hochwasserkatastrophe hat in Hagen zahlreiche Utensilien aus der NS-Zeit hervorgespült. Zufällig wurden sie gefunden - und werden nun ausgewertet. Es sei ein „Riesenfund“, heißt es.

Lesen Sie jetzt