Experten aus 30 Institutionen beraten potenzielle Existenzgründer

Gründungsmesse Mittleres Ruhrgebiet

Der Weg in die Selbstständigkeit – für viele verlockend, aber er ist kompliziert. Die 17. Gründungsmesse Mittleres Ruhrgebiet will am Mittwoch, 20. November, ein niedrigschwelliges Angebot für Interessierte bieten, um den Einstieg zu erleichtern.

BOCHUM

von Von Sebastian Ritscher

, 19.11.2013, 15:04 Uhr / Lesedauer: 2 min
Sie wollen mit der Gründungsmesse potenziellen Selbstständigen ein kompaktes Angebot bieten (v.l.): Julia Brouns von der IHK Mittleres Ruhrgebiet und Gregor Tischbierek sowie Elke Nagel von der Bochumer Wirtschaftsförderung.

Sie wollen mit der Gründungsmesse potenziellen Selbstständigen ein kompaktes Angebot bieten (v.l.): Julia Brouns von der IHK Mittleres Ruhrgebiet und Gregor Tischbierek sowie Elke Nagel von der Bochumer Wirtschaftsförderung.

Zur Veranstaltung
Die Messe findet am Mittwoch, 20. November, von 14 bis 20 Uhr in der Rewirpower-Lounge des VfL Bochum, Castroper Straße 145 statt. Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. 

Bislang haben die IHK Mittleres Ruhrgebiet und die Wirtschaftsförderung Bochum die Messe veranstaltet. „Nun haben wir uns auf breitere Beine gestellt“, so Nagel. Mit dabei als Veranstalter sind jetzt zusätzlich die Wirtschaftsförderungen aus Herne, Hattingen und Witten, die Handwerkskammer Dortmund und das Startcenter NRW.Die Veranstalter bieten verschiedene Impulsvorträge, unter anderem zu den Themen Soziale Absicherung, Unterstützungsangebote für Gründungen aus der Hochschule, Banken, Buchführung und Steuern. Außerdem gibt es die Coaching-Zone. Dort bieten Experten wie Anwälte, Unternehmensberater und Marketingexperten kostenfreie 20-minütige Kurzberatungen.

Die Veranstalter wollen sich an alle Gründer wenden, ob sie aus einer Unternehmerfamilie kommen oder der Arbeitslosigkeit. Alle sollen fair beraten werden, auch wenn Träume platzen könnten. Nagel: „Wir versuchen zu stützen, aber wenn gewichtige Gründe gegen eine Unternehmensgründung sprechen, dann raten wir auch ab.“ Dabei muss es gar nicht mal an der Idee scheitern. „Persönliche Eigenschaften sind wichtiger als eine Idee“, sagt Nagel. Julia Brouns von der Industrie- und Handelskammer stützt die Aussage: „Eine Unternehmer-Persönlichkeit mit einer mittelmäßigen Idee hat gute Chancen.“ Wenn wichtige Eigenschaften fehlen würden, dann könne auch eine großartige Idee den Erfolg nicht garantieren. „Am wichtigsten ist Durchhaltevermögen“, so Brouns.

Zur Messe erwarten die Veranstalter 350 bis 400 Besucher. Deren Vorlieben sind bereits bekannt. „Die meisten Gründer kommen aus der Gesundheitsbranche, gefolgt von der Medien- und Kreativwirtschaft“, sagt Nagel. Generell sei die Zahl der Gründungen 2012 zurück gegangen. Laut Gründerreport Ruhr gab es 2012 in Bochum 1635 Existenzgründungen – ein Rückgang von 8,7 Prozent im Vergleich zu 2011. „Wir rechnen für 2013 mit ähnlichen Zahlen“, so Nagel. Unzufrieden ist sie aber nicht. „Die Qualität der Gründungen war eine bessere.“ Es wagten weniger Personen den Schritt in die Selbstständigkeit, aber es wurden mehr Arbeitsplätze geschaffen.  

Zur Veranstaltung
Die Messe findet am Mittwoch, 20. November, von 14 bis 20 Uhr in der Rewirpower-Lounge des VfL Bochum, Castroper Straße 145 statt. Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.