Expressionismus

Expressionismus

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Soest eine Hochburg der Expressionisten. Das spiegelt sich in der großartigen, sehr üppigen Ausstellung „Wilhelm Morgner und die Junge Kunst in Soest“ im Wilhelm-Morgner-Museum Von Julia Gaß

Die Bilder von Emil Nolde mögen alle. - Komisch, dass nur wenige Museen den 150. Geburtstag des Malers am 7. August feiern. In Noldes norddeutscher Heimat haben sich acht Museen zusammengeschlossen, um Von Julia Gaß

Van Gogh malte prächtige Sonnenblumen. Das konnte der Expressionist Josef Scharl (1896-1954) aber auch. Seine Blumenbilder sind ein Höhepunkt der neuen Schau auf Haus Opherdicke. Von Bettina Jäger

Emil-Schumacher Museum

Karel Appel und die Kraft der Farbe

Karel Appel - klar: Der gehörte zur Gruppe Cobra. Aber der niederländische Künstler hat sich relativ schnell von der internationalen Avantgardebewegung getrennt und seinen eigenen Stil gefunden. Zehn Von Julia Gaß

Niels Lehmann / Christoph Rauhut

Fragments of Metropolis – Rhein & Ruhr

Der Bildband "Fragments of Metropolis - Rhein & Ruhr" beschäftigt sich mit expressionistischer Architektur in Nordrhein-Westfalen. Die Autoren Niels Lehmann und Christoph Rauhut dokumentieren mit zahlreichen

Anderthalb Jahre lang ist das Museum Wilhelm Morgner in Soest umgebaut worden. Jetzt wurde das 1962 errichtete und 1999 unter Denkmalschutz gestellte Haus wiedereröffnet. Entstanden ist in dem barrierenfreien Von Julia Gaß

Die Sammler waren entsetzt. Im Jahr 1980 fing Emil Schumacher, seines Zeichens der berühmteste Maler des Abstrakten Expressionismus, plötzlich an, Bäume zu malen. Bäume??? Die Kunstwelt war geplättet, Von Bettina Jäger

Harfenklänge im Bismarckturm, Märchentheater unter Bäumen und Aktmalerei beim Frosch am Wasserfall: Für „Ein Tag im Park“ haben sich die drei großen Bochumer Institutionen Kunstmuseum, Symphoniker und Von Benjamin Hahn

Da muss erst der ehemalige Dortmunder Oberbürgermeister, Kulturdezernent und Chef der Museen kommen, damit im Dortmunder U-Turm mal eine richtig prächtige Ausstellung zu sehen ist. 200 „Meisterwerke“ Von Julia Gaß

Kunstmuseum Mülheim

Macke-Schau zum 100. Todestag

Er zerstörte Städte und entzweite Familien. Und auch in der Kunst hinterließ der Erste Weltkrieg Spuren. Der Expressionist August Macke fiel mit nur 27 Jahren an der Front in der Champagne. 2014 ist sein

Ausstellung im Kunstmuseum Mülheim

August Macke und das verlorene Paradies

August Macke wurde nur 27 Jahre alt. Trotzdem hinterließ er ein großes Werk mit mehreren Hundert Arbeiten. Ein Teil davon wird jetzt, 100 Jahre nach seinem Tod im Ersten Weltkrieg, im Kunstmuseum Mülheim ausgestellt.

Das Lehmbruck-Museum zeigt Meister des Expressionismus: Zu sehen sind Werke von Emil Nolde, Franz Marc, Ernst Ludwig Kirchner, August Macke, Erich Heckel, Max Beckmann und Alexej von Jawlensky. Im Zentrum