Fachleute gaben Tipps zur Mobilität im Alter

Senioren-Aktionstag

MENGEDE Bei einem Aktionstag auf dem Marktplatz holten sich Mengeder Senioren Tipps zum Mobilsein im Alter. Des Weitern gab es Informationen über die gebündelten Angebote für ältere Menschen im Stadtbezirk.

von Von Arndt Brede

, 06.05.2009, 16:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auch das Einsteigen in den Bus wurde geübt.

Auch das Einsteigen in den Bus wurde geübt.

Denn allein schon die Tatsache, dass so mancher Senior und so manche Seniorin die Chance hatte, sich gebündelt über die Angebote für ältere Menschen im Stadtbezirk Mengede informieren zu können, wird laut Thomas Brandt vom Seniorenbüro dazu führen, „dass die Menschen Kenntnis von uns nehmen.“ Nicht, dass Seniorenbüro, städtisches Begegnungszentrum, die AWO-Begegnungsstätten Westerfilde/Bodelschwingh und Nette, die evangelische Noah-Kirchengemeinde, die DSW21 und die Verkehrswacht Dortmund nicht in großen Teilen bereits bekannt seien. „Aber, wenn wir die Leute aktivieren wollen, zu uns zu kommen, dann müssen wir ihnen ins Bewusstsein rufen, welche Möglichkeiten sie haben“, sagt die evangelische Pfarrerin Renate Jäckel.

Und so hatten die Beteiligten Info- und Aktionsstände aufgebaut. Verkehrsreaktionstests waren da die Angebote, bei denen die Besucher aktiv werden konnten. So wuchs das Wissen der Besucher über die vielen Chancen, die der Stadtbezirk Mengede seinen älteren Bewohnern bietet. Elfriede Hirsch jedenfalls hat mit Hilfe der DSW21 am praktischen Beispiel gelernt, wie sie in den Bus und wieder hinaus kommt. Und, dass sie Menschen einfach ansprechen soll, wenn sie Hilfe braucht. Der Alltag kann kommen... 

Schlagworte: