Fassade des Jobcenters massiv beschädigt

Täter bekennen sich

Die Fassade des Bochumer Jobcenters wurde in der Nacht auf Montag massiv beschädigt - der Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen im fünfstelligen Bereich. Die Täter haben ein anonymes Bekennerschreiben verschickt, sie sprechen darin von "Zwang und Strafen" durch Hartz IV.

BOCHUM

26.05.2014, 11:47 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Bochumer Kriminalkommissariat 32 hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Tel. (0234) 909-3521 um Hinweise von Zeugen.

In einem Bekennerschreiben, das die Täter direkt nach ihrer Tat per E-Mail auch an die Bochumer RN-Redaktion geschickt haben, heißt es: "Die Aktion hätte jederzeit stattfinden können, denn dieses Gebäude steht für alltägliche Disziplinierung, Zwang zur Arbeit, erniedrigende Behandlung und hat unsere Wut verdient. Sie hat aber genau jetzt stattgefunden, im Rahmen der europaweiten Aktionstage der Blockupy-Kampagne für ein anderes Europa und im Sinne des Aufrufs der Destroika."

Das Bochumer Kriminalkommissariat 32 hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Tel. (0234) 909-3521 um Hinweise von Zeugen.

Schlagworte: