Ferdinand Marcos

Ferdinand Marcos

Auf den Philippinen terrorisieren Islamisten immer noch die Großstadt Marawi. Präsident Duterte lässt auf ihre mutmaßlichen Verstecke Bomben abwerfen. Zehntausende sind auf der Flucht.

Auf den überwiegend katholischen Philippinen terrorisieren Islamisten eine ganze Stadt. Präsident Duterte verhängt das Kriegsrecht. Tausende sind auf der Flucht.

Islamistische Rebellen verbreiten Angst und Schrecken in einer Großstadt im Süden der Philippinen. Präsident Duterte verhängt deshalb das Kriegsrecht und kündigt an, es "brutal" durchzusetzen. Hilfe soll

Nach langem Streit könnte der 1989 gestorbene philippinische Diktator Ferdinand Marcos nun doch ein Heldenbegräbnis erhalten. Der oberste Gerichtshof des südostasiatischen Inselstaates wies mehrere Petitionen

Donald Trump bekommt nur schwer Ruhe in sein Wahlkampfteam. Nach einer Umbildung im Führungsteam hat jetzt Chefstratege Paul Manafort genug. Er war zuletzt wegen Verstrickungen in der Ukraine in die Schlagzeilen geraten.

Der Wahlkampfmanager von Donald Trump, Paul Manafort, wird nach einem Medienbericht 22 Mal in einer Liste «schwarzer Konten» einer prorussischen Partei in der Ukraine genannt.

Boxlegende Muhammad Ali war nicht nur für seine boxerischen Fähigkeiten bekannt. Auch mit seinen Sprüche wird er in Erinnerung bleiben. Hier eine Auswahl: «Schwebe wie ein Schmetterling, stich wie eine Biene.»

Mit Verbalattacken und derben Witzen hat sich ein unbekannter Bürgermeister auf den Philippinen erst ins Rampenlicht und nun auf den Präsidentensessel katapultiert. Ein kommender Diktator oder Friedensstifter?

Analysten fürchten um die Demokratie auf den Philippinen: Der derbe Sprücheklopfer Duterte liegt bei der Präsidentenwahl vorn. Ein Diktatorensohn könnte sein Vize werden.

Nach 30 Jahren Demokratie quälen die Philippiner Armut, Korruption und Kriminalität. Der Frust wird bei der Präsidentenwahl deutlich. Der aussichtsreichste Kandidat entsetzt Menschenrechtler.