Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ferien-Workshop bei Situation Kunst mit spannenden Erkenntnissen

Spurensuche im Kubus

Wenn Kinder über Kunst sprechen, dann gibt es durchaus Spannendes zu entdecken – auch für Erwachsene. Im Kubus der Situation Kunst im Schlosspark Weitmar machten sich am Dienstag Kinder auf zu einer Entdeckungsreise der besonderen Art.

BOCHUM

von Von Daniel Müller

, 03.04.2013 / Lesedauer: 2 min
Ferien-Workshop bei Situation Kunst mit spannenden Erkenntnissen

Hatten großen Spaß beim Ausstellungs-Memory: Pauline (10, v.l.), Jule (10) und Jakob (13).

Farbe, Form, Fotografie und Videokunst. Vier abstrakte Begriffe, vier Begriffe, mit denen Kinder erst einmal wenig anfangen können. Doch auf spielerische Art und Weise näherten sich die jungen Workshop-Teilnehmer langsam den Kunst-Themen. „Wir haben ein kleines Ausstellungs-Memory vorbereitet. Die Kinder bekommen kleine Kärtchen und müssen den Gegenstand im Park oder in den Ausstellungsräumen suchen“, sagt Organisatorin Pia Honikel, Kunstgeschichtestudentin im achten Semester.

 Gemeinsam mit ihrer Kollegin Anna Storm leitet sie den Osterferien-Workshop. „Die Arbeit mit den Kindern bereitet uns großen Spaß und ist verdammt abwechslungsreich. Die Kinder haben ganz andere Assoziationen als zum Beispiel Senioren. Da bekommt man ganz neue Anreize“, meint Storm. Nach kurzer Begrüßung bleibt die Gruppe vor einem Buddha-Gemälde stehen. „Was seht ihr?“, fragt Honikel in die Runde. Nach einem kurzen Zögern wird eifrig diskutiert. Über Formen, über Geschichte, über Farben. „Gold ist doch kitschig“, meint ein Junge. Honikel lächelt. Die Gruppe zieht weiter. Weiter zum nächsten Ausstellungsstück. Am Nachmittag stehen noch Fotografie und Videokunst auf dem Stundenplan, doch schon jetzt steht fest: Wenn Kinder über Kunst sprechen, wird es definitiv nie langweilig.