Ferientipps für alle Daheimgebliebenen

Fiege Kino Open Air & Co.

Die Ferien haben begonnen und passend dazu haben sich gleich sommerliche Temperaturen eingestellt. Viele Menschen werden die kommenden Wochen im Garten, auf dem Balkon oder im Freibad genießen, sofern es sie nicht in den Urlaub in die Ferne zieht. Aber was lässt sich fernab des üblichen Ferienprogramms noch so in Bochum tun?

BOCHUM

08.07.2015, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das Fiege Kino Open Air lockt jedes Jahr in den Innenhof der Brauerei.

Das Fiege Kino Open Air lockt jedes Jahr in den Innenhof der Brauerei.

  • Neben den Freibädern der Stadt, in denen gerade ein wahrer Besucherboom vorherrscht, sind wie immer der Tierpark, das Planetarium oder das Bergbaumuseum gute Anlaufpunkte – vor allem dann, wenn man die Ferienwochen nicht nur entspannt im Schatten oder in der Sonne liegend verbringen möchte.
  • Im Bergbaumuseum wird unter anderem mit spannenden Familienführungen durch das Anschauungsbergwerk und offenen Mitmachaktionen gelockt. Jeweils mittwochs können Kinder hier beispielsweise zwischen 13 und 16 Uhr bei Aktionen wie „Von Ammoniten und Schuppenbäumen“ (am 8. und am 22 Juli) Spuren entdecken, die Urzeittiere und Pflanzen im Stein hinterlassen haben oder „Mit Helm und Federbusch“ (15. Juli) in Erfahrung bringen, wie die Arbeit Untertage früher wirklich aussah.
  • Das LWL Industriemuseum Zeche Hannover, Günnigfelder Straße 251, sorgt hingegen mit seiner aktuellen Ausstellung „Wanderarbeit“ (noch bis zum 19. Juli) oder durch Lagerfeuergespräche mit dem Schäfer Maik Dünow am Samstag, 12. Juli, von 15 bis 17 Uhr und durch Geschichts-Touren wie der erlebnisreichen Führung „Kohle, Koks, Konsumanstalt“ am Samstag, 18. Juli, von 15 bis 17 Uhr für viel Abwechslung. Zudem wird es jeweils am Sonntag, 26. Juli und 2. August, von 12 bis 15 Uhr, eine kostenlose Erlebnisführung inklusive einer Schauvorführung der historischen Dampffördermaschine geben.
  • Vom 16. Juli bis 23. August findet auch wieder das Fiege Open Air Kino im Hof der Fiege Brauerei statt und lässt so manches Freiluft- und Filmfanherz höherschlagen. Hier kann man sich wie in den Jahren zuvor in den Spieltagen täglich bei Einbruch der Dunkelheit von guten Filmen und Klassikern bei einem frischen Fiege-Pils im Liegestuhl die Ferienlaune versüßen lassen.
  • Wem das jedoch nicht abwechslungs- und aktionsreich genug ist, der sollte sich unbedingt den letzten Feriensamstag am 8. August vormerken. Denn hier feiert der „Kortländer Kiez“, Ecke Herner Straße / Dorstener Straße, ein großes Straßenfest. Das Fest wird in Gedenken an die alte Kneipe „Kortländer“ von örtlichen Lokalitäten wie dem Café Eden, der Trinkhalle und der Eisdiele Kugelpudel organisiert und wird mit einem abwechslungsreichen Kunst- und Kulturprogramm aufwarten.