Fernsehabend verhindert Schlimmeres

Wohnungsbrand in Oestrich

Horst Bretschneider, der in der Nacht vom 26. auf den 27. Januar gegen 1.30 Uhr einen Brand in der Hobestadt 4 entdeckte, vermutet, dass er wohl mächtig Glück hatte.

OESTRICH

von Von Nils Heimann

, 29.01.2011, 11:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Völlig ausgebrannt ist die Wohnung in der Hobestadt. Nur einen Sessel haben die Flammen verschont.

Völlig ausgebrannt ist die Wohnung in der Hobestadt. Nur einen Sessel haben die Flammen verschont.

Eine Nachfrage bei der Feuerwehr ergab, dass er mit dieser Einschätzung durchaus richtig liegt, wie Feuerwehr-Pressesprecher Dietmar Höckmann bestätigt. "Als wir eintrafen, stand die Wohnung bereits im Vollbrand", so der Pressesprecher. Was bedeutet, dass sowohl an der Vorder- als auch an der Rückseite Flammen aus der Wohnung schlugen.   "Darüber hinaus mussten wir eine Anwohnerin der Wohnung nebenan per Drehleiter aus dem Haus retten." Ein weiteres Indiz, dass die Heftigkeit des Brandes unterstreicht: „Die Löscharbeiten dauerten bis etwa 5 Uhr in der Früh“, so der Feuerwehrmann.

Anschließend wurde die Wohnung von der Kriminalpolizei versiegelt, um die Brandursache zu klärten: "Inzwischen haben wir das Siegel an der Wohnung aber wieder entfernt, denn wir wissen wie der Brand entstand: Es war eindeutig fahrlässiger Umgang mit Feuer", erklärt Polizeisprecher Wolfgang Wieland auf Anfrage.