Fethullah Gülen

Fethullah Gülen

Es ist unklar, ob es Einzelfälle sind - aber es scheint, ins Bild zu passen. Türkische Asylbewerber glauben, von türkischstämmigen Mitarbeitern deutscher Ausländerbehörden in der Heimat denunziert worden zu sein.

Der türkische Präsident Erdogan liegt im Clinch mit Deutschland, nun riskiert er zudem einen schweren Konflikt mit den USA. Deren Botschafter will er nicht mehr anerkennen. Im Visastreit mit Washington

Der jüngste Träger des europäischen Menschenrechtspreises sitzt selber im Gefängnis. Aus Sicht der türkischen Regierung ist der nun ausgezeichnete Jurist ein Terrorverdächtiger. Entsprechend empört fällt

In Berlin sorgt die Anklage gegen den in der Türkei inhaftierten Menschenrechtler Peter Steudtner für Protest. Für Steudtners Anwalt liest sich die Anklageschrift "wie ein schlechter Roman". Ärger hat

Lange tat sich nichts im Fall der inhaftierten Deutschen in der Türkei. Nun ist die Anklageschrift gegen den deutschen Menschenrechtler Steudtner fertig. Ihm drohen 15 Jahre Haft.

Seit der mutmaßlich politisch motivierten Verhaftung Deutscher in der Türkei herrscht Eiszeit zwischen Berlin und Ankara. Jetzt sagt der türkische Außenminister, es gebe keinen Grund für Probleme. Grünen-Chef

Jetzt ist sie wieder da, die Debatte über ein Ende der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei. Auslöser ist die Festnahme zweier weiterer Deutscher im Urlaubsort Antalya. Für eine Reaktion gibt es aber

Zwischen Deutschland und der Türkei herrscht eine zunehmend frostige Stimmung. In kaum einem Punkt herrscht Einigkeit. Jetzt will Erdogan die Deutschtürken zur Bundestagswahl mobilisieren - auf seine Art.

Zwischen Deutschland und der Türkei herrscht eine zunehmend frostige Stimmung. In kaum einem Punkt herrscht Einigkeit. Jetzt will Erdogan die Deutschtürken zur Bundestagswahl mobilisieren: Er fordert

Erneut werden zahlreiche Journalisten in der Türkei festgenommen. Sie werden beschuldigt, Gülen-Anhänger zu sein. Als Indiz dient unter anderem ein Messenger-Dienst.

In der Türkei beginnt ein neuer Mammutprozess gegen mutmaßliche Putschisten. Sie werden von je zwei Polizisten ins Gericht geführt, aufgebrachte Demonstranten fordern bei ihrer Ankunft die Todesstrafe.

Der Hass in seinen modernen Erscheinungsformen war das Thema im aktuellen Podium des Erlanger Poetenfests. Seyran Ates kann da mitreden. Denn seit sie in Berlin eine liberale Moschee mitgründete, lebt sie gefährlich.

Seit Monaten sitzen Mitarbeiter der türkischen Zeitung "Cumhuriyet" in U-Haft. Nun wird ihnen der Prozess gemacht - wegen Terrorunterstützung. Reporter ohne Grenzen sieht darin inzwischen einen "Standardvorwurf

Der türkische Geheimdienst agiert als Verfassungsschutz vermehrt in Deutschland und soll versuchen, Erdogan-Gegner "einzuschüchtern". Verfassungsschutzpräsident Maaßen zeigt sich besorgt.

Keine Entspannung in der diplomatischen Krise zwischen Berlin und Ankara: Der türkische Präsident Erdogan fordert Deutschland zur Besinnung auf. Ein deutscher Minister vergleicht den Nato-Partner mit der DDR.

Angesichts der immer bedrohlicheren Menschenrechtslage in der Türkei lässt es das Auswärtige Amt nicht mehr dabei bewenden, nur Besorgnis zu äußern. Außenminister Sigmar Gabriel kündigt eine Neuausrichtung

Angesichts der immer bedrohlicheren Menschenrechtslage in der Türkei lässt es das Auswärtige Amt nicht mehr dabei bewenden, nur Besorgnis zu äußern. Außenminister Gabriel kündigt eine Neuausrichtung der

Die Opposition in der Türkei wehrt sich gegen den Ausnahmezustand, der aus ihrer Sicht zum Dauerzustand zu werden droht. Ohne Erfolg: Der Ausnahmezustand wird mindestens bis Herbst verlängert. Präsident

Ein Jahr nach dem Putschversuch sperrt die Türkei erneut Menschenrechtler ins Gefängnis. Wieder ist ein Deutscher betroffen. Amnesty spricht von einer "Hexenjagd" vor. Der Aufschrei ist groß.

Ein Jahr ist der Putschversuch in der Türkei her. Präsident Erdogan macht bei den Gedenkfeiern mit harschen Worten deutlich, dass es keine Gnade für die Putschisten und für die Drahtzieher geben wird.

Ein Jahr ist der Putschversuch in der Türkei her. Präsident Erdogan macht bei den Gedenkfeiern mit harschen Worten deutlich, dass es keine Gnade für Putschisten und für Hintermänner geben wird. Auch für

Die Türkei gedenkt des Putschversuchs vor einem Jahr. Rund eine Woche lang sind jeden Tag Veranstaltungen geplant. Zum Höhepunkt, einer Rede Erdogans, sind jedoch nicht alle eingeladen.

Es ist das Ende eines mehr als 400-Kilometer-Protestmarsches, der in Ankara begann. Bei einer Großkundgebung in Istanbul fordert der türkische Oppositionsführer Kilicdaroglu Gerechtigkeit - und die Aufhebung

Dem türkischen Basketball-Profi Enes Kanter ist die Einreise nach Rumänien verweigert worden, nachdem sein türkischer Reisepass annulliert worden war. 

"Offene Feindschaft" - mit teils harschen Formulierungen hat die regierungsnahe Presse in der Türkei auf das Auftrittsverbot für Präsident Erdogan in Deutschland reagiert.

Der türkische Geheimdienst sammelt einem Medienbericht zufolge derzeit verstärkt Informationen über deutsche Politiker. Im Visier stünden mehrere Innen-, Außen- und Verteidigungspolitiker des Bundestages,

Die türkische Religionsbehörde Diyanet hat die neue liberale Moschee in Berlin in Verbindung mit der Bewegung des Predigers Fethullah Gülen gebracht.

Die Türkei will den Erlass von Haftbefehlen gegen zwölf Personenschützer ihres Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in den USA nicht so einfach hinnehmen. Das türkische Außenministerium teilte mit, US-Botschafter

Menschenrechtsorganisation protestiert

Türkei-Chef von Amnesty International festgenommen

Der Vorsitzende von Amnesty International in der Türkei, Taner Kilic, ist am Dienstagmorgen festgenommen worden. Laut türkischen Medien habe Kilic eine verdächtige Messenger-App genutzt. Ihm werden Verbindungen

Seit einem Jahr streiten die Nato-Partner Deutschland und Türkei über Besuchsverbote für Bundestagsabgeordnete in Incirlik. Bei einem Krisentreffen legen die Außenminister den Konflikt nun bei - allerdings

Nachts dringen Polizisten in Wohnungen in Ankara ein und nehmen zwei sich im Hungerstreik befindende Akademiker fest. Amnesty International prangert Menschenrechtsverletzungen an.

Und wieder dreht sich die Eskalationsspirale zwischen Deutschland und der Türkei: Asyl für türkische Soldaten, Besuchsverbot für deutsche Abgeordnete und jede Menge Verbalattacken. Folgt als nächstes

Kurden, Gülen, Syrien - Trump und Erdogan hatten eine ganze Menge zu besprechen. Vor der Presse beschwören sie die Zusammenarbeit ihrer Regierungen. Aber auch kritische Töne werden laut.

Präsident Erdogan ruft seine Anhänger zur massenhaften Teilnahme an dem Referendum in der Türkei auf, um der Opposition und Europa eine "Lektion" zu erteilen. Sein Sieg am Sonntag, so verspricht der Staatschef,

Mehrere türkische Soldaten und ihre Familien haben nach Medienberichten Asyl in Deutschland erhalten. Wie WDR, NDR und die "Süddeutsche Zeitung" berichten, wurden die ersten Anträge auf politisches Asyl

Seit längerem steht der türkische Islamverband Ditib in Deutschland in der Kritik. Nicht nur wegen des Spitzelverdachts gegen einzelne Ditib-Imame. Das Familienministerium will Ditib jetzt trotzdem wieder

Wahlkampf in der Türkei endet

Erdogan: Referendum-Sieg ebnet Todesstrafe Weg

Präsident Erdogan ruft seine Anhänger dazu auf, die Wahlurnen beim Referendum in der Türkei am Sonntag vor lauter „Ja“-Stimmen zum Bersten zu bringen. Und er stellt im Falle seines Sieges eine weitere

Der türkische Rekordmeister Galatasaray Istanbul hat die ehemaligen Fußballprofis und Club-Legenden Hakan Sükür und Arif Erdem aus dem Verein ausgeschlossen. Beiden sei die Mitgliedschaft entzogen worden,

Seit rund einem Monat sitzt der "Welt"-Korrespondent Deniz Yücel in Untersuchungshaft. Trotz Protesten aus Deutschland wurde bisher eine Freilassung abgelehnt. Nun ziehen die Anwälte vor das Verfassungsgericht.

Nicht nur mutmaßliche Mitglieder der Gülen-Bewegung stehen auf der Liste, die der türkische Geheimdienst im Februar dem BND übergeben hat. Auch deutsche Politiker, die vermeintlich "gute Beziehungen"

Die Verfassungsschutzbehörden gehen dem Verdacht nach, dass der türkische Geheimdienst MIT in großem Umfang Anhänger der Gülen-Bewegung in Deutschland ausspioniert.

Der türkische Präsident Erdogan sieht sich von Europa verunglimpft - und will mit Nazi-Vergleichen weitermachen, solange er Diktator geschimpft wird. Zugleich "bedauert" Erdogan, dass Bundespräsident

Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat ein deutliches Zeichen gegen die Ausfälle des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan gefordert.

Das belastete deutsch-türkische Verhältnis dürfte dadurch nicht besser werden: Der BND-Chef sagt in einem Interview, der Putschversuch in der Türkei sei für Erdogan ein willkommener Vorwand gewesen für

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat Bundeskanzlerin Angela Merkel persönlich „Nazi-Methoden“ vorgeworfen. „Du wendest auch gerade Nazi-Methoden an“, sagte Erdogan am Sonntag in Istanbul an Merkel gerichtet.

Türkischer Auftritt abgesagt

Entwarnung nach Bombendrohung gegen Rathaus

Nach der Absage eines Wahlkampfauftritts des türkischen Justizministers in der badischen Stadt Gaggenau sah sich das dortige Rathaus am Freitagmorgen mit einer Bombendrohung konfrontiert. Am Mittag gab

Massenhafte Verhaftungen, Versetzung von Richtern, Schließung von NGOs: In der Türkei fährt Präsident Erdogan als Reaktion auf den Putschversuch einen harten Kurs. Wird Kanzlerin Merkel ihm die Meinung

Im Streit mit Deutschland gießt der türkische Präsident Erdogan neues Öl ins Feuer: Er wirft Deutschland "Nazi-Praktiken" vor. Die Empörung lässt nicht lange auf sich warten. Dabei hatte es zuletzt Bemühungen

Die politischen Umwälzungen in der Türkei haben auch die türkische Community in Deutschland längst erreicht. Erdogan-Kritiker erleben Bespitzelung und Einschüchterungsversuche. Für den Staatschef in Ankara

Berichte über Spitzeleien in deutschen Klassenzimmern in türkischem Auftrag alarmieren Landesregierung und Sicherheitsbehörden in Nordrhein-Westfalen. Nach Erkenntnissen der Gewerkschaft Erziehung und

Auch die im Ausland lebenden Türken dürfen über das Präsidialsystem abstimmen. Kommt Präsident Erdogan zum Wahlkampf nach Deutschland? Das ist noch nicht sicher. Doch der Widerstand formiert sich schon

Der Mord an Hrant Dink, dem bekannten armenisch-türkischen Journalisten und Menschenrechtsverteidiger, jährt sich heute zum zehnten Mal. Zum Gedenkmarsch in der türkischen Metropole Istanbul werden Hunderte erwartet.

Türkische Geistliche in Deutschland sollen für die Regierung in Ankara Landsleute bespitzelt haben. Für Haftbefehle haben die Ermittler nicht genug in der Hand. Sie hoffen auf neue Beweismittel.

Nach den Spitzel-Vorwürfen gegen Ditib-Imame führten Ermittler eine Durchsuchungsaktion in Nordrhein-Westfalen durch. Im Auftrag des Generalbundesanwalts durchsuchten Polizisten vier Wohnungen von Geistlichen.

Türkische Sicherheitskräfte haben innerhalb einer Woche 1829 Terrorverdächtige festgenommen, unter ihnen 820 mutmaßliche Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS).

Erneut hat es in der Türkei massenhafte Entlassungen von Staatsbediensteten gegeben. Präsident Erdogan, der seit dem Putschversuch in der Türkei im Juli 2016 per Dekret regieren kann, entließ über 4000

Auch Niedersachsens Sicherheitsbehörden haben den Verdacht, dass ein Imam als Spitzel im Auftrag der Türkei Anhänger der sogenannten Gülen-Bewegung ausspioniert hat. Der in den USA lebende Prediger Fethullah

Die Kanzlerin findet gegenüber dem türkischen Präsidenten deutliche Worte. Und sie setzt mit einem Treffen mit Vertretern der Opposition ein Zeichen. Gemeinsamkeiten gibt es beim Kampf gegen den Terror.

Streit zwischen Berlin und Ankara

Türkei kritisiert abgesagte Wahlkampfauftritte

Nachdem mehrere Auftritte von türkischen Ministern in Deutschland abgesagt wurden, hagelt es Kritik aus der Türkei. Minister, Regierungssprecher und türkische Medien reden von einem "Skandal" und einer

Etwa 40 türkische Nato-Soldaten haben hierzulande Asyl beantragt. Die Türkei fordert Deutschland nun auf, die Anträge abzulehnen. Der Zeitpunkt ist durchaus brisant.

Angespanntes Verhältnis

Merkel reist am 2. Februar nach Ankara

Bundeskanzlerin Merkel (CDU) wird einen Tag vor dem EU-Gipfel auf Malta zu politischen Gesprächen in die Türkei reisen. Der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu zufolge bestätigte ein Sprecher des Außenministeriums

Eigentlich war es besser geworden in den vergangenen Jahren. Die Türken verklagten ihr Land immer seltener vor dem Menschenrechtsgerichtshof. Seit dem 15. Juli aber ist alles anders.

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz, verlangt Konsequenzen aus der Spitzel-Affäre im türkischen Islamverband Ditib. "Die Spitzel-Vorwürfe gegen Ditib sind gravierend", sagte

Im Zusammenhang mit dem Putschversuch in der Türkei setzten sich Verdächtige ins Ausland ab, andere kehrten trotz Aufforderung der Regierung nicht zurück. Ihnen droht nun eine drastische Maßnahme.

Im Zusammenhang mit dem Putschversuch in der Türkei setzten sich Verdächtige ins Ausland ab, andere kehrten trotz Aufforderung der Regierung nicht zurück. Ihnen droht nun eine drastische Maßnahme: der

Der Kreml warnt nach dem Mord am russischen Botschafter in Ankara zwar vor voreiligen Schuldzuweisungen. Der türkische Präsident Erdogan verdächtigt dennoch öffentlich die Gülen-Bewegung. "Es gibt keinen

Auch der Präsident beugt sein Haupt: Russland nimmt Abschied von seinem erschossenen Diplomaten. Moskaus erste Reaktionen auf den Mord waren ruhig, doch es gibt auch Wut.

Das Attentat auf Russlands Türkei-Botschafter soll die bilateralen Beziehungen nicht trüben. Moskau und Ankara trauern gemeinsam. Doch in Russland ist auch Kritik zu hören. Hält die neue Harmonie?

Die Außenminister Russlands, der Türkei und des Irans kommen zu Syrien-Gesprächen in Moskau zusammen. Das erste Treffen in diesem Format steht im Schatten des Attentats auf den russischen Botschafter in Ankara.

Das Attentat auf Russlands Türkei-Botschafter soll die bilateralen Beziehungen nicht trüben. Moskau und Ankara untersuchen den Mord gemeinsam. Die Türkei soll nun bereits den Verantwortlichen ausgemacht

Im Ausnahmezustand kann Staatschef Erdogan per Dekret in der Türkei regieren, es ist sein wichtigstes Machtinstrument. Ministerpräsident Yildirim macht nun deutlich, dass Erdogan dieses Instrument erhalten

Die Verhaftungen und Entlassungen in der Türkei hören nicht auf. Die Europaabgeordneten wollen dabei nicht länger nur zusehen und haben mit klarer Mehrheit dafür gestimmt, die Gespräche mit der Türkei einzufrieren.

Viele Türken sind gegen ein von der AKP geplantes Gesetz gegen Kindesmissbrauch Sturm gelaufen. Als Präsident Erdogan überraschend Verständnis äußert, ist das Vorhaben erstmal vom Tisch. Die Massenentlassungen

Die Vorwürfe an Moscheegemeinden im Land sind vielfältig. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan finanziere und steuere viele der Gemeinden, heißt es häufig. Wir haben alle vier Gemeinden in Lünen Von Marc Fröhling

Putschversuch, Ausnahmezustand, massenweise Entlassungen und Festnahmen - die Ereignisse in der Türkei haben Straßburg erreicht. Das Menschenrechtsgericht macht die Sache kurz.

Die türkische Regierung wittert überall Staatsfeinde. Wer Präsident Erdogan kritisiert, läuft Gefahr als "Terrorist" verfolgt zu werden. In diesem aufgeheizten Klima kann Steinmeier wenig ausrichten. Er mahnt.

Deutscher und türkischer Außenminister

Heftiger Streit zwischen Steinmeier und Cavusoglu

Die Freundschaft zwischen der Türkei und Deutschland ist hinüber: Das zeigt ein heftiges Gespräch zwischen dem deutschen Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) und dem türkischen Außenminister Mevlüt Cavusoglu.

Die pro-kurdische HDP beklagt nach der Verhaftung ihrer Abgeordneten den "schwärzesten Angriff in der Geschichte unserer demokratischen Politik". Die Partei warnt vor einer "Diktatur" in der Türkei -

Das Vorgehen der türkischen Regierung erinnert Luxemburgs Außenminister Asselborn an die "Nazi-Herrschaft". Der türkische EU-Minister Celik vergleicht das Vorgehen dagegen mit dem "Kampf gegen die Nazis"

Der Schlagabtausch zwischen Berlin und Ankara nimmt an Schärfe zu. Das Auswärtige Amt versichert türkischen Oppositionellen Solidarität. Ankara nennt Deutschland einen Zufluchtsort für Terroristen.

Die Türkei droht der EU mit der Aufkündigung des Flüchtlingspakts noch vor Jahresende und erhebt zugleich schwere Vorwürfe gegen Deutschland. Staatspräsident Erdogan beschuldigte die Bundesrepublik, Terrorismus

Die Bundesregierung weist Kritik an ihrer Reaktion auf die Verhaftung von Journalisten in der Türkei zurück. Kanzlerin Merkel sichert den Betroffenen Solidarität zu - und spricht indirekt eine Drohung aus.

Im Ausnahmezustand hat die türkische Regierung zahlreiche kritische Medien schließen lassen. Eine der wenigen verbliebenen kritischen Stimmen ist die "Cumhuriyet" - bislang. Nun werden ihr Chefredakteur

Kritische Medien werden bedrängt oder gleich ganz geschlossen. Zugleich facht Präsident Erdogan die Debatte um die Wiedereinführung der Todesstrafe an. Die türkische Regierung weist alle Kritik zurück

Medien geschlossen, Tausende Staatsbedienstete entlassen und Restriktionen für Verteidiger. Die türkische Führung geht weiter gegen vermeintliche Gegner vor. Menschenrechtler sind alarmiert.

Schläge, Androhung von Vergewaltigung - die "reine Hölle". Human Rights Watch wirft den türkischen Behörden Folter und Misshandlung vor. Die Regierung ermögliche diese Praxis und müsse handeln.

Die Türkei geht schon seit langem gegen kritische Medien vor. Seit dem gescheiterten Putsch verschärfen die Behörden ihren Kurs. Kritiker warnen: Damit wird der Pressefreiheit endgültig das Rückgrat gebrochen.

Ein monatelanges diplomatisches Drama ist beendet: Mit der Landung von sieben Bundestagsabgeordneten auf der Luftwaffenbasis im türkischen Incirlik ist eines von vielen Problemen in den deutsch-türkischen

Besuchsverbot für deutsche Abgeordnete, Streit um die Armenien-Resolution: Die Beziehungen zwischen der Türkei und Deutschland waren schon einmal besser. Eine Delegation des Bundestags hat sich nun nach

Präsident Erdogan kann in der Türkei per Dekret regieren, das Parlament hat nur noch wenig zu melden. Möglich macht das der nach Niederschlagung des Putsches verhängte Ausnahmezustand in der Türkei, den

Türkischer Sicherheitsrat

Weg für längeren Ausnahmezustand frei

Seit der Verhängung des Ausnahmezustands in der Türkei kann Präsident Erdogan per Dekret durchregieren. Erdogan hatte den Notstand nach dem Putschversuch für 90 Tage verhängt - nun dürfte er verlängert werden.

Der türkische Staatspräsident Erdogan wirft der Bewegung des in Amerika lebenden Predigers Fethullah Gülen vor, für den Putschversuch am 15. Juli 2016 in der Türkei verantwortlich zu sein. Gülen bestreitet das. Von Peter Bandermann

Fethullah Gülen gilt der türkischen Regierung als ihr derzeit ärgster Feind. Präsident Erdogan macht ihn für den Putschversuch vom Juli verantwortlich. Jetzt schlägt Gülen zurück: Erdogan selbst sei Drahtzieher

Der politische Konflikt in der Türkei wird auch für Basketball-Nationalspieler Enes Kanter vom NBA-Club Oklahoma City Thunder zur Zerreißprobe.

Nach dem Putschversuch in der Türkei beklagte Präsident Erdogan mangelnde Solidarität des Westens. Nun geben sich Spitzenpolitiker in Ankara die Klinke in die Hand. Auch Nato-Generalsekretär Stoltenberg

Die politische Lage nach dem Putschversuch vom 15. Juli 2016 in der Türkei hat auch Folgen für das Zusammenleben der Türken in Dortmund. Der Verbund der Migrantenorganisationen in Dortmund erkennt in Von Peter Bandermann

Notstands-Dekret in der Türkei

Zehntausende weitere Staatsbedienstete entlassen

Der türkische Präsident Erdogan erlässt ein neues Notstands-Dekret. Zehntausende verlieren ihren Job - vor allem Polizisten und Mitarbeiter im Bildungsministerium. Insgesamt sind es nach dem Putschversuch

Die Türkei lässt erstmals Panzer zu einer Offensive über die Grenze nach Syrien rollen und greift eine IS-Bastion an. Sie will damit aber wohl auch den Vormarsch der Kurden aufhalten - und erhält Rückendeckung

Das US-Außenministerium hat den Eingang eines offiziellen Auslieferungsantrags der Türkei für den in den USA lebenden Kleriker Fethullah Gülen bestätigt.

IS-Bastion unter Kontrolle

Türkei schickt Armee nach Nordsyrien

Die Türkei lässt erstmals Panzer zu einer Offensive über die Grenze nach Syrien rollen und greift eine IS-Bastion an. Sie will damit aber wohl auch den Vormarsch der Kurden aufhalten - und erhält Rückendeckung