Feuerteufel war eine Frau

Brandserie in Wattenscheid

Nach der Brandserie am Donnerstag, Freitag und Samstag in Wattenscheid hat die Polizei eine Verdächtige gefasst: Eine 53-jährige Wattenscheiderin soll die Brände gelegt haben.

BOCHUM

von Ruhr Nachrichten

, 23.01.2011, 15:04 Uhr / Lesedauer: 1 min

Laut Polizei seien am Samstag in den frühen Morgenstunden alle verfügbaren Polizisten ausgeschwärmt, um den Feuerteufel zu fassen. Während der Fahndung trafen die Polizisten Zeugen, die eine verdächtige Frau mittleren Alters an den Tatorten gesehen hatten. Kurz nach der letzten Tat, gegen 2.15 Uhr, wurde die Verdächtige in der Nähe des Tatortes auf der Bochumer Straße von einer Polizeihundeführerin gestoppt.Tüte mit benzingetränktem Papier Bei ihrer Festnahme roch die Frau stark nach Rauch und Benzin. Sie hatte eine Tüte bei sich, in der sich benzingetränktes Altpapier, mehrere Teelichter und Feuerzeuge sowie eine schwarze Wollmütze befanden. Bei ihrer Vernehmung habe die Frau einen psychisch äußerst gestörten Eindruck hinterlassen, sagte nur: "Ich habe Feuer gemacht!" In Absprache mit der Staatsanwaltschaft sollte sie in die Psychiatrie eingewiesen werden.Neun Brandstiftungen Bei den neun Brandstiftungen seit Donnerstag kamen keine Personen zu Schaden, das Feuer wurde an Fahrzeugen oder Gegenständen wie Mülltonnen entfacht. Die Brände wurden immer nachts oder morgens gelegt, auf der Bochumer Straße oder in der Umgebung.