Feuerwehr nach Katzenrettung für Preis nominiert

Sauerstoff für Samtpfote

Weil die Feuerwehr bei einem Brand im Mai 2013 drei Katzen rettete, hat eine Tierschutzorganisation die Dortmunder Einsatzkräfte für einen Tierschutzpreis nominiert. Denn einer Samtpfote ging es nach dem Feuer besonders schlecht, ohne die Retter würde sie vielleicht nicht mehr leben.

WICKEDE

22.08.2014, 15:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Feuerwehr behandelte eine der Katzen mit Sauerstoff.

Die Feuerwehr behandelte eine der Katzen mit Sauerstoff.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Feuer in Mehrfamilienhaus

Bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Meylantstraße in Wickede ist am Mittwochabend ein Bewohner verletzt ins Krankenhaus eingeliefert worden. Die Feuerwehr rettete drei Katzen aus der brennenden Wohnung.
23.05.2013
/
An der Holte-Grundschule gab es für die Kinder ein breites kreativangebot. Das wurde von den Kindern gern angenommen, so lange das Wetter mitspielte.© Foto: Stephan Schütze
Eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Meylantstraße ist am Mittwochabend ausgebrannt.© Foto: Nils Foltynowicz
Die Feuerwehr traf um 21.30 Uhr am Brandort ein.© Foto: Nils Foltynowicz
Kurz zuvor hatte die 50-jährige Mieterin das Feuer in ihrer gerade neu bezogenen Vier-Zimmer-Wohnung entdeckt und noch versucht, mit Decken den Brand zu bekämpfen.© Foto: Nils Foltynowicz
Als dieser Versuch scheiterte, konnte die Bewohnerin noch soeben das Haus selbständig mit einer Katze unter dem Arm verlassen.© Foto: Nils Foltynowicz
Durch eine Befragung am Einsatzort wurde den Beamten schnell klar, dass sich noch drei weitere Katzen in der brennenden Wohnung aufhalten sollten.© Foto: Nils Foltynowicz
Während ein Trupp sofort mit einem C-Rohr zur Brandbekämpfung ins Erdgeschoss vorging, machte ein zweiter Trupp sich auf die Suche nach den Katzen.© Foto: Nils Foltynowicz
Der Reihe nach wurde ein Tier nach dem anderen gefunden und aus dem Gefahrenbereich gebracht.© Foto: Nils Foltynowicz
Trotz der komplett ausgebrannten Wohnung im Erdgeschoss konnte ein Übergreifen der Flammen auf die anderen sieben Wohneinheiten des viergeschossigen Hauses verhindert werden.© Foto: Nils Foltynowicz
Die übrigen Bewohner blieben so lange in ihren rauchfreien Wohnungen, bis die Feuerwehr den verrauchten Treppenraum durchlüftet hatte.© Foto: Nils Foltynowicz
Die Bewohnerin der Brandwohnung kam mit einer leichten Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus.© Foto: Nils Foltynowicz
Wohnungsbrand in der Meylantstraße 92 in Dortmund Wickede,

Foto: Nils Foltynowicz, www.folty.de
Aufnahmeort: Dortmund, Meylantstraße 92,
Aufnahmedatum: 22.05.2013

© Copyright / Urheber Foto: Nils Foltynowicz, Dortmund
Telefon: 0151 - 41 61 5000; E-Mail: fotos@folty.de
Internet: www.folty.de; Twitter: www.twitter.com/FoltyFoto/
Google Maps: www.g.co/maps/ct7hp
Veröffentlichung honorarpflichtig zzgl. 7 % MWSt.
Steuernummer: 315 / 5064/ 0177© Foto: Nils Foltynowicz
Schlagworte

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Feuer in Mehrfamilienhaus

Bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Meylantstraße in Wickede ist am Mittwochabend ein Bewohner verletzt ins Krankenhaus eingeliefert worden. Die Feuerwehr rettete drei Katzen aus der brennenden Wohnung.
23.05.2013
/
An der Holte-Grundschule gab es für die Kinder ein breites kreativangebot. Das wurde von den Kindern gern angenommen, so lange das Wetter mitspielte.© Foto: Stephan Schütze
Eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Meylantstraße ist am Mittwochabend ausgebrannt.© Foto: Nils Foltynowicz
Die Feuerwehr traf um 21.30 Uhr am Brandort ein.© Foto: Nils Foltynowicz
Kurz zuvor hatte die 50-jährige Mieterin das Feuer in ihrer gerade neu bezogenen Vier-Zimmer-Wohnung entdeckt und noch versucht, mit Decken den Brand zu bekämpfen.© Foto: Nils Foltynowicz
Als dieser Versuch scheiterte, konnte die Bewohnerin noch soeben das Haus selbständig mit einer Katze unter dem Arm verlassen.© Foto: Nils Foltynowicz
Durch eine Befragung am Einsatzort wurde den Beamten schnell klar, dass sich noch drei weitere Katzen in der brennenden Wohnung aufhalten sollten.© Foto: Nils Foltynowicz
Während ein Trupp sofort mit einem C-Rohr zur Brandbekämpfung ins Erdgeschoss vorging, machte ein zweiter Trupp sich auf die Suche nach den Katzen.© Foto: Nils Foltynowicz
Der Reihe nach wurde ein Tier nach dem anderen gefunden und aus dem Gefahrenbereich gebracht.© Foto: Nils Foltynowicz
Trotz der komplett ausgebrannten Wohnung im Erdgeschoss konnte ein Übergreifen der Flammen auf die anderen sieben Wohneinheiten des viergeschossigen Hauses verhindert werden.© Foto: Nils Foltynowicz
Die übrigen Bewohner blieben so lange in ihren rauchfreien Wohnungen, bis die Feuerwehr den verrauchten Treppenraum durchlüftet hatte.© Foto: Nils Foltynowicz
Die Bewohnerin der Brandwohnung kam mit einer leichten Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus.© Foto: Nils Foltynowicz
Wohnungsbrand in der Meylantstraße 92 in Dortmund Wickede,

Foto: Nils Foltynowicz, www.folty.de
Aufnahmeort: Dortmund, Meylantstraße 92,
Aufnahmedatum: 22.05.2013

© Copyright / Urheber Foto: Nils Foltynowicz, Dortmund
Telefon: 0151 - 41 61 5000; E-Mail: fotos@folty.de
Internet: www.folty.de; Twitter: www.twitter.com/FoltyFoto/
Google Maps: www.g.co/maps/ct7hp
Veröffentlichung honorarpflichtig zzgl. 7 % MWSt.
Steuernummer: 315 / 5064/ 0177© Foto: Nils Foltynowicz
Schlagworte

Während ein Feuerwehrtrupp den Brand bekämpfte, suchte ein anderer nach den Tieren. Die Einsatzkräfte hatten Erfolg und konnten eine Katze nach der anderen retten.

Doch einer Mieze ging es nicht gut, sie hatte Atemprobleme. "Während die Besitzerin der Tiere durch den Rettungsdienst und Notarzt vor Ort medizinisch bereits versorgt wurde, stellten die Einsatzkräfte bei einer der geretteten Katzen Atemschwierigkeiten fest. Diese wurde dann in einem weiteren Rettungswagen vor Ort mit medizinischem Sauerstoff versorgt", teilte die Feuerwehr damals mit. Und tatsächlich: Der Zustand der Katze verbesserte sich. Tasso hat aus den letzten zwölf Monaten fünf Tier-Rettungsgeschichten ausgewählt. Auf der Homepage des Tierschutzvereins konnten die Besucher schließlich bis zum 15. August abstimmen und die Platzierungen dadurch festlegen. Mittlerweile ist die Abstimmung geschlossen. Das Ergebnis wird derzeit ausgewertet und am 20. September in Frankfurt bekannt gegeben.

 

Schlagworte: