Feuerwehr rückte zu zehn Einsätzen aus

Unwetter

Das Unwetter am Montagmittag hat in Bochum zu zehn Einsätzen der Feuerwehr geführt. Am Wattenscheider Hellweg stürzte ein Baum auf eine Oberleitung der Deutschen Bahn und fing Feuer. In den brennenden Baum fuhr ein Zug des Personenverkehrs, Menschen kamen jedoch nicht zu Schaden.

BOCHUM

, 22.09.2014, 16:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf dem Werner Hellweg stürzte ein Baum um.

Auf dem Werner Hellweg stürzte ein Baum um.

Auf dem Werner Hellweg stürzten gleich mehrere Bäume um. Einer davon traf einen vorbeifahrenden PKW. Eine Person erlitt einen Schock. Nachdem sie vor Ort behandelt wurde, verweigerte sie jedoch die Mitfahrt ins Krankenhaus. Bei den Aufräumarbeiten verletzte sich zudem ein Feuerwehrmann. Ein Teil des Baumes fiel ihm auf den Fuß, sodass er ins Krankenhaus gebracht werden musste. Der Baum an der Hiltroper Straße beschädigte ein Wohnhaus schwer. „Zunächst krachte der Baum aufs Haus, von dort aufs Vordach und anschließend auf die Straße“, sagt Martin Hüdepohl. „Personen wurden nicht verletzt, der Sachschaden war allerdings so groß, dass wir einen Statiker hingeschickt haben“, so Hüdepohl. „Den Baum konnten wir schnell entfernen.“

Schwerer gestalteten sich die Räumungsarbeiten an der Alten Ümminger Straße. „Dort stürzte eine riesige Eiche mit einem Durchmesser des Stamms von 70 Zentimetern um und blockierte die Straße“, sagt Hüdepohl. Insgesamt rückte die Feuerwehr zu acht Einsätzen im Osten Bochums und zu zwei im Westen der Stadt aus.

Schlagworte: