Finanzen

Finanzen

Dortmunder Volksbank zieht Bilanz

Vorstandschef: Weitere Filialschließungen möglich

Die Bankenbranche kämpft auch zehn Jahre nach der Finanzkrise mit deren Folgen. Die Dortmunder Volksbank hat ein sehr gutes Jahr 2017 bilanziert, sie bleibt die größte Volksbank in NRW. Was die Zukunft Von Michael Schnitzler

Nach 45 Jahren soll NRW 2018 erstmals wieder ohne neue Schulden planen. Ministerpräsident Laschet will damit ein Wahlkampfversprechen einlösen - und in der Jamaika-Runde den Bayern machen.

Kann man in einem Beruf aufgehen, bei dessen bloßer Erwähnung sich den meisten Menschen die Fußnägel aufrollen? Sandra Oberhagemann (43) ist Finanzbeamtin im Finanzamt Hörde, als Sachgebietsleiterin ist Von Felix Guth

Wenn Kämmerer Matthias Wesker einen Finanzzwischenbericht abgibt, richtet sich die Aufmerksamkeit besonders auf eines: das Gewerbesteueraufkommen. Was er dazu jetzt im Hauptausschuss sagte, lohnte das Hinhören. Von Thorsten Ohm

Eingeschränkte Öffnungszeiten, das Girokonto-Komfort wird um 25 Prozent teurer: Kunden der Sparkasse Westmünsterland - mit Filialen in Lüdinghausen, Nordkirchen, Olfen und Ascheberg - müssen sich auf Von Thomas Aschwer

Die Filialen der Volksbank und der Sparkasse in Vinnum wird es in gewohnter Form bald nicht mehr geben. Die Kreditinstitute legen ihre bisherigen Geschäftsstellen jetzt als Selbstbedienungs-Filiale zusammen. Von Theo Wolters

Obwohl die Volksbank Dortmund-Nordwest wächst und im vergangenen Jahr schwarze Zahlen schrieb, sollen die Kunden künftig für bestimmte Service-Leistungen Gebühren zahlen. Zehn Ein- und Auszahlungen im Von Sarah Bornemann

Der „Stärkungspakt Stadtfinanzen“ des Landes geht in die Verlängerung – und bietet Lünen die Möglichkeit, durch dieses Programm endgültig raus aus den Schulden zu kommen. Ob es tatsächlich eine Option Von Britta Linnhoff

Bei der Haupt- und Finanzausschusssitzung am Donnerstag in Selm waren die Haushaltsberatungen schnell abgehakt: Kämmerin Sylvia Engemann stellte die wichtigsten Zahlen vor, große Diskussionen wie in vergangenen Von Theo Wolters

Der Stadt Olfen geht es finanziell gut. So gut, dass sie in den Statistiken zur finanziellen Lage der Städte und Gemeinden in NRW ganz oben in der Rangordnung stehe, sagt Bürgermeister Wilhelm Sendermann:

Seitdem die Stadt Haltern dem Stärkungspakt Stadtfinanzen des Landes beigetreten ist, muss sie jeden Cent mehrfach umdrehen, bevor sie ihn ausgibt. Gleichzeitig leistet sie sich Beiträge für die Mitgliedschaft Von Silvia Wiethoff

Auf einen „warmen Regen“ aus der Kasse des Landes Nordrhein-Westfalen in zweistelliger Millionenhöhe hofft die Stadt Lünen. Kämmerer Uwe Quitter informierte zuletzt im Haupt- und Finanzausschuss über die Hintergründe. Von Peter Fiedler

Sparen, bis es knirscht: Die Stadtspitzen sind dem Auftrag des Rates gefolgt und legen für die Sitzung am kommenden Donnerstag (29.9.) ein Maßnahmenpaket vor. Dabei kommt die Stadt auf eine Ersparnis Von Gregor Beushausen

Spardiktat und höhere Steuerhebesätze: Die Gemeinde Heek hat die Hebel bereits angesetzt, um die jüngsten Ausfälle bei der Gewerbesteuer zu kompensieren. Dennoch steht unterm Strich zum Halbjahresstichtag ein Minus. Von Christiane Nitsche

Die Stadt Lünen hat sich erstmals Geld über ein neues Finanzinstrument geliehen - das Schuldscheindarlehen bringt 45,5 Millionen Euro. Vom Bund der Steuerzahler kommt jedoch Kritik. Wir erklären, was Von Peter Fiedler

Einmal im Jahr zieht die Sparkasse Westmünsterland, zu der auch die Geschäftsstellen in Nordkirchen, Südkirchen, Capelle, Vinnum und Olfen zählen, Bilanz. Ein Überblick über das Geschäftsjahr 2015 verrät Von Tobias Weckenbrock

1476 Euro. So viel Geld hat ein Dortmunder im Schnitt monatlich zur Verfügung. Das ist nicht viel - vor allem wenn man bedenkt, dass Miete, Auto und Lebensmittel noch abgezogen werden müssen. Mit diesem Von Tobias Grossekemper, Lukas Hansen

Steht 2020 die schwarze Null?

Haushalt in Werne: Mehr Minus als geplant

Mit rund 10,8 Millionen Euro Defizit rechnet Wernes Kämmerer Marco Schulze-Beckinghausen für das Haushaltsjahr 2016 – rund doppelt so viel wie ursprünglich geplant. Warum der Stadtkämmerer trotzdem keinen Von Daniel Claeßen

Es ist gewissermaßen der Fluch der guten Tat. Weil es Dortmund im Vergleich zu anderen Kommunen in Nordrhein-Westfalen vergleichsweise gut geht, bekommt die Stadt künftig weniger Fördermittel des Landes. Von Oliver Volmerich

Erstes LWL-Gutachten liegt vor

FHF-Mensa: Ein Schritt näher am Denkmalschutz?

Die Frage, ob die Mensa der Fachhochschule für Finanzen in Nordkirchen unter Denkmalschutz gestellt wird, ist weiterhin offen. Inzwischen gibt es jedoch ein erstes Gutachten des Landschaftsverbands Westfalen Von Jessica Hauck

Geldregen für Lünen: Landtagsabgeordneter Rainer Schmeltzer (SPD) teilte am Donnerstag mit, dass Lünen mehrere Millionen Euro zusätzlich für die Versorgung von Flüchtlingen erhält. Doch das Geldgeschenk hat seinen Preis. Von Peter Fiedler

Der Stadt Lünen droht für 2015 wohl kein Nothaushalt mehr. Dieses schlimmste finanzielle Szenario scheint abgewendet. Denn es gibt mehr Geld vom Land. Der stellvertretende Bürgermeister Rolf Möller zeigte Von Peter Fiedler

Kritische Situation

Finanzloch in Millionenhöhe

Ist die Finanzsituation der Gemeinde rosig, oder wäre dazu besser eine "rote Karte" angebracht? Darüber gingen die Meinungen zwischen Bürgermeister Christian Vedder und einigen Politikern des Gemeinderates, Von Bernd Schlusemann

Neue Parkplätze und neue Mensa

Gemeinde Nordkirchen diskutiert Ausbau der FHF

Mehr Platz für Studenten, mehr Parkplätze und eine neue Mensa: Die Fachhochschule für Finanzen (FHF) in Nordkirchen will sich vergrößern. Geplanter Baubeginn ist noch in diesem Jahr. In der kommenden Von Karim Laouari

5.617.309,60 Euro schulden Halterns Bürger ihrer Stadt. Pro Kopf macht das 147,55 Euro. Die Summe treiben hauptsächlich jene Gewerbetreibenden in die Höhe, die ihre Steuern nicht bezahlen. Von Elisabeth Schrief

Noch keine offizielle Bestätigung

GFL: Stadt Lünen hat Franken-Kredit verlängert

Die Stadt Lünen hat Kredite im Volumen von 65 Millionen Schweizer Franken in den Büchern. Einer steht Ende Januar 2015 zur Rückzahlung an. Doch durch den ungünstigen Wechselkurs würde eine Einlösung jetzt Von Peter Fiedler

Städtischer Haushalt

Überschuldung ist nur verzögert

DORSTEN Nicht nur Rechenkünstler werden sich die Augen reiben: Innerhalb eines halben Jahres wuchs das ausgewiesene Vermögen der Stadt um fast 60 Millionen Euro.