Firma Konze verlässt Lütgendortmund

Mietvertrag gekündigt

Die Firma Konze blickt auf eine lange Tradition in Lütgendortmund zurück: 1938 wurde das damalige Vollsortiment-Kaufhaus mitten im „Dorf“ eröffnet. Ende des Jahres wird der Name Konze wohl ganz aus der Lütgendortmunder Geschäftswelt verschwinden.

LÜTGENDORTMUND

von Von Beate Dönnewald

, 03.08.2011, 13:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Konze ist bald Geschichte in Lütgendortmund.

Konze ist bald Geschichte in Lütgendortmund.

Denn Markus Gröblinghoff hat den Generalmietvertrag gekündigt. Das bestätigte der Geschäftsführer gestern im Gespräch mit unserer Redaktion. Viel mehr wollte der Konze-Chef dazu aber nicht sagen, denn: „Die Immobiliengesellschaft in England hat möglicherweise eine andere Rechtsauffassung. Deshalb handelt es sich um ein schwebendes Verfahren, so dass ich mich nicht dazu äußern kann.“

Von der Kündigung seien die anderen Mieter in dem großen Haus direkt am Marktplatz natürlich nicht betroffen, betont Gröblinghoff mehrfach. Er selbst sehe seine Rechtsposition durchaus positiv. Zum 31. Dezember 2011 habe er deshalb auch seinen Mitarbeitern, zwei Teilzeit- und sechs geringfügig Beschäftigte, betriebsbedingt kündigen müssen. Mit dem Hinweis „Ebenfalls schwebendes Verfahren“ ließ sich Markus Gröblinghoff auch dazu nicht mehr entlocken.

Ende der 1990er Jahre wurde aus dem Vollsortimenter Konze ein Anbieter für Tchibo-, Schreib- und Haushaltwaren auf einer „Keksdosenfläche“ (O-Ton Gröblinghoff) von 120 Quadratmetern. Für die Postagentur im Erdgeschoss, so der Geschäftsführer, würde man versuchen, eine andere Lösung zu finden.

Schlagworte: