Fluch eines Kartenspiels mit einer Überraschung

Musiktheater im Revier

Mit Tschaikowskis "Eugen Onegin" begann 1981 am Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen die Karriere von Dietrich Hilsdorf als Opernregisseur. Mit Tschaikowskis "Pique Dame" kehrt er nun in das Haus zurück, und da schließt sich auf meisterliche Weise ein Bogen.

GELSENKIRCHEN

, 23.06.2014, 14:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fluch eines Kartenspiels mit einer Überraschung

Emotional und mit viel Leidenschaft spielt und singt das Ensemble Tschaikowsky in Gelsenkirchen.

Termine: 26. / 28. 6., 4. / 6. 7.; Karten: Tel. (0209) 409 72 00. 

Natürlich gibt es verrückte Einfälle, fast wie bei Hitchcock, aber sie sind nie vordergründig, sondern bleiben geheimnisvoll komisch oder poetisch, wie auch die auto-biografischen Bezüge zu Tschaikowskis Lebensumständen, die Hilsdorf aus der Musik zu deuten versteht. Es geht in der Oper ums Geheimnis eines Kartenspiels, das mit Fluch beladen, die Liebenden zu Unglück und Mord führt - um ein leidenschaftliches, kriminelles Thema also, und die Musik Tschaikowskis ist davon besessen.

Gut ist, dass folkloristische Teile, die davon ablenken, aus der Partitur gestrichen sind. So wirkt das Stück nun aus einem Guss mit einem stimmlich erstklassig besetzten Ensemble, darunter der holländische Tenor Kor-Jan Dusseljee und Christian Jeubs groß besetztem Chor. Das Ensemble singt und spielt, hochmotiviert vom Regisseur und von der gefühlsstarken Musik, dass es eine Freude ist, diese "Pique Dame" zu hören, zu sehen und zu erleben. Wer die Handlung kennt, wird von Hilsdorfs neuem, überzeugend inszeniertem Schluss, überrascht sein.

Die Neue Philharmonie Westfalen, geleitet vom neu gewählten Generalmusikdirektor Rasmus Baumann, versteht die Musik Tschaikowskis ganz und gar. Es gelingt ihr, mit diesem Dirigenten, die Schönheit, Stille, die schmerzlich bewegenden Höhen und Tiefen, die dramatischen Kulminationspunkte so sinnlich, so bewegend, berauschend zu erfassen. Besser lässt sich des Komponisten Gefühls- und Gedankenwelt kaum vermitteln.

Termine: 26. / 28. 6., 4. / 6. 7.; Karten: Tel. (0209) 409 72 00.