Fluchtautofahrer nach Überfall auf Tankstelle verurteilt

Landgericht Bochum

Sieben Monate nach einem Überfall auf zwei Tankstellenmitarbeiter in Recklinghausen, sind nach den zwei Haupttätern am Montag auch zwei Hinterleute verurteilt worden. Der Fluchtautofahrer (25) kassierte 28 Monate Haft, die Tippgeberin (29) kam mit 15 Monaten auf Bewährung davon.

BOCHUM

21.08.2017, 16:07 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der angeklagte Familienvater (Mitte) muss für 28 Monate ins Gefängnis.

Der angeklagte Familienvater (Mitte) muss für 28 Monate ins Gefängnis.

Im Prozess vor dem Bochumer Landgericht hatten die beiden Angeklagten weitreichende Geständnisse abgelegt. Demnach hatte das Duo gemeinsam mit den späteren Haupttätern in der Neujahrsnacht 2017 den späteren Überfall auf die Tankstellenmitarbeiter „ausbaldowert“.

Frau als Tippgeberin

Der nun verurteilte Familienvater war am fraglichen Tattag als Fluchtwagenfahrer eingeteilt gewesen, die 29-jährige Frau hatte den Tätern zuvor als Ex-Auszubildende der Tankstelle wertvolle Tipps zu Abläufen des Geldtransportes überlassen.

Beide Haupttäter waren bereits vor Wochen zu drei Jahren und neun Monaten beziehungsweise vier Jahren Haft verurteilt worden. Einer der Männer hatte bei seinem Geständnis im Prozess die Namen der jetzt verurteilten Hinterleute  verraten.

Von Maskierten überfallen

Bei dem Überfall vom 16. Januar 2017 waren die beiden Tankstellenmitarbeiter direkt vor der Sparkassen-Filiale an der Schulstraße von zwei mit Sturmhauben maskierten Tätern überfallen worden. Mit einer Beute von fast 20.000 Euro war dem Duo zunächst noch die Flucht gelungen, kurz danach konnten die Täter jedoch noch in Tatortnähe festgenommen werden. 

Schlagworte: